HOME

Fahren ohne Führerschein: Marco Reus muss 540.000 Euro zahlen

Geblitzt wurde Marco Reus schon häufiger. Doch dass der BVB-Star seit Jahren ohne Führerschein unterwegs ist, fiel der Polizei laut einem Medienbericht erst jetzt auf.

Weggeduckt: Obwohl Marco Reus bereits fünf Mal geblitzt wurde, konnte er auch ohne Führerschein weiterhin fahren

Weggeduckt: Obwohl Marco Reus bereits fünf Mal geblitzt wurde, konnte er auch ohne Führerschein weiterhin fahren

Marco Reus am Steuer eines Autos? Ein gewohntes Bild. Mal twittert er ein Foto von sich im Sponsorenwagen, mal braust er in einem Aston Martin vom Trainingsgelände. Der BVB-Star wurde seit September 2011 mehrfach wegen zu schnellen Fahrens geblitzt, hat immer brav seine Strafe gezahlt. Was die Polizei dabei offenbar nicht bemerkte: Der 25-Jährige besitzt gar keinen Führerschein.

Fahrstunden ja, aber kein Führerschein

Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung fiel dieses nicht gerade unwichtige Detail im vergangenen März auf, als Reus mit seinem Aston Martin bei einer Routinekontrolle von der Polizei angehalten wurde. Auf den Wunsch "Die Papiere, bitte" konnte der Fußballer den Beamten nur seinen Personalausweis reichen.

Fahrstunden habe er zwar mit 18 Jahren genommen, aber eine Prüfung hat er nie gemacht. Gegenüber der "Bild" sagt Reus: "Ich habe mich damals leider entschieden, diesen Weg zu gehen. Die Gründe kann ich heute selbst nicht mehr nachvollziehen."

Wie häufig Reus ohne Führerschein unterwegs war, kann die Staatsanwaltschaft Dortmund im Einzelnen offenbar nicht nachvollziehen. Für die verhängte Strafe werden die fünf Fahrten, bei denen er erwischt wurde, und die Fahrt, bei der er kontrolliert wurde, zu Grunde gelegt. Das Strafmaß ist bereits festgelegt: 90 Tagessätze. Die Höhe eines Tagessatzes orientiert sich dabei am Einkommen des Sünders - was die stattliche Höhe der Summe von 540.000 Euro erklärt. Ab 91 Tagessätzen wäre Reus vorbestraft gewesen. Laut "Bild" will sich Reus nun bei einer Fahrschule anmelden.

swd

Wissenscommunity