VG-Wort Pixel

Fußball-Statistik Nicht der FC Bayern: Dieser Verein bekommt die meisten Elfer zugesprochen

Mönchengladbachs Denis Zakaria diskutiert mit Schiedsrichter Felix Brych
Mönchengladbachs Denis Zakaria diskutiert mit Schiedsrichter Felix Brych
© Bernd Thissen / DPA
Wie lange müssen die Fans der Bundesligaklubs durchschnittlich warten, bis der Schiedsrichter endlich einen Strafstoß zu ihren Gunsten pfeift? Die Statista-Grafik zeigt, welcher Verein am häufigsten zum Elfer an den Punkt treten darf. 

Vor allem die Fans des FC Bayern bekommen regelmäßig zu hören, dass ihr Verein mit dem Schiedsrichter einen zwölften Mann auf dem Platz hat. Häufig wird der Mannschaft nachgesagt “Dusel” zu haben und dass der Unparteiische in ihrem Fall besonders großzügig mit der Vergabe von Strafstößen sei. Eine Analyse des CIES Football Observatory hat ergeben, dass der FC Bayern tatsächlich zu den Bundesligavereinen gehört, die seit der Saison 2018/19 am häufigsten einen Elfer bekommen - nämlich ungefähr alle 466 Spielminuten beziehungsweise jedes fünfte Spiel.

Fußball-Statistik: Nicht der FC Bayern: Dieser Verein bekommt die meisten Elfer zugesprochen

Wie die Infografik zeigt, gibt es in der Bundesliga allerdings zwei Klubs, bei denen noch häufiger Elfmeterentscheidungen zu ihren Gunsten gefällt werden. Sowohl bei Borussia Mönchengladbach als auch RB Leipzig pfeift der Schiedsrichter etwa alle 397 Spielminuten auf Elfmeter. Frei nach dem Sprichwort “3 Ecken, ein Elfer” entsprechen für diese beiden Klubs etwa 4,4 Spiele einem Gang zum Punkt.

Die Vereine mit den durchschnittlich längsten Wartezeiten in der Liga sind der FSV Mainz 05 (974 Spielminuten), Bayer Leverkusen (824 Spielminuten) sowie der VfL Wolfsburg und Hertha BSC (jeweils 765 Spielminuten). Die Mainzer warten also im Schnitt fast dreimal länger auf die Gnade des Unparteiischen als die Fohlen-Elf.

tis/ Statista

Mehr zum Thema



Newsticker