HOME

Kein Bayern-Job: Fans stinksauer: Kahn erntet Shitstorm für PR-Aktion

Was für eine Wende: Morgens schien festzustehen, dass Oliver Kahn demnächst als Markenbotschafter des FC Bayern München arbeitet. Mittags vermeldete Kahn dann aber eine ganz andere "neue Aufgabe". Seine Fans sind darüber sehr verärgert.

Oliver Kahn

Oliver Kahn muss nach der missglückten Werbeaktion seine aufgebrachten Fans beschwichtigen

Mit einer Werbeaktion hat Oliver Kahn bei vielen Fans für Unverständnis gesorgt. Nachdem der ehemalige Nationaltorhüter Gerüchte über einen neuen Job beim FC Bayern geschürt hatte, als er bei Facebook vor einem Wappen des deutschen Fußball-Rekordmeisters eine anstehende Neuigkeit ankündigte, stellte er in den sozialen Netzwerk am Dienstag lediglich ein persönliches Businessprojekt vor.

Darauf habe er "nicht nur tage- sondern monatelang hingearbeitet", schrieb Kahn. "Ich kann verstehen, dass du und viele FCB Fans etwas Anderes erwartet haben", antwortete der 47-Jährige auf den Kommentar eines Nutzers, der sich beschwert: "Und DAFÜR tagelang so einen Aufriss machen???????? Dachte es wird ein Posten beim FCB werden!!" Ein anderer User kritisierte: "Bewusst Hinweise auf eine etwaige Position bei Bayern München platziert, nur um Klicks zu generieren und die Reichweite der Werbekampagne zu erhöhen. Ich muss sagen, ich bin ziemlich enttäuscht von solch einer Effekthascherei."

Zuvor hieß es in einem Medienbericht, Kahn könnte Markenbotschafter des FC Bayern werden. Es wurde angedeutet, der Ex-Profi könnte für den asiatischen Markt interessant sein. Von Bayern gab es zunächst auf Anfrage weder eine Bestätigung noch ein Dementi zu dem Bericht. Nicht auszuschließen, dass eine Tätigkeit der Vereinslegende demnächst also doch noch verkündet werden könnte - ganz unabhängig von dieser missglückten PR-Aktion.

Oliver Kahn ist weiter als ZDF-Experte im Einsatz

Kahn begann seine Karriere beim Karlsruher SC. Von dort wechselte er 1994 zum FC Bayern, wo er bis 2008 spielte. In der Nationalmannschaft stand er unter anderem bei der WM 2002 und der EM 2004 zwischen den Pfosten. Dreimal wurde er Welttorhüter des Jahres. Seit dem Ende der aktiven Laufbahn ist er als Fußball-Experte beim ZDF im Einsatz. 

tim / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity