VG-Wort Pixel

Fußball Besonderer Moment: Bei einem Spiel in Portugal wurde erstmals die Weiße Karte gezeigt

Schiedsrichterin Catarina Campos mit der Weißen Karte
Schiedsrichterin Catarina Campos mit der Weißen Karte
© B24
Plötzlich zückte die Schiedsrichterin eine Karte, die weder gelb noch rot war: Premiere bei einem Fußballspiel in Portugal. Wir erklären, was es mit der Weißen Karte auf sich hat.

Jeder kennt die Gelbe Karte und auch die Rote Karte im Fußball – sie zeigen an, dass ein Spieler gegen Regeln verstoßen hat oder unfair handelte und dass deshalb möglicherweise eine Strafe auf sein Team zukommt. Sehen möchte diese Karten deshalb niemand, zumindest nicht, wenn sie die eigene Lieblingsmannschaft betreffen. Aber kennen Sie die Weiße Karte? Vermutlich nicht, denn sie ist neu und wurde gerade erst in Portugal eingeführt.

Die Fußballnation möchte nicht nur Regelverstöße bestrafen, sondern auch faires Spiel loben. Im Rahmen eines ganzen Schwunges neuer Regeln soll nicht nur mehr Augenmerk auf mögliche Gehirnerschütterungen bei Spieler:innen gelegt werden, es sollen auch bei Unterbrechungen längere Stoppzeiten möglich sein. Und: Die Weiße Karte wurde eingeführt, um besonders faires Verhalten zu loben.

Portugal führt neue Regularien im Fußball ein

Vorerst soll es diese neuen Regularien nur in Portugal geben, wenn sie sich dort bewähren, kann es aber durchaus sein, dass andere Nationen die Neuerungen womöglich irgendwann übernehmen. Erstmals zum Einsatz kam die Weiße Karte am Samstag bei einem Spiel der Frauenmannschaften von Sporting und Benefica Lissabon: Schiedsrichterin Catarina Campos zückte die neue Karte allerdings in diesem Fall nicht für einzelne Spielerinnen, sondern nach einem kurzen medizinischen Einsatz für die Sanitäterteams der beiden Mannschaften, die im Einsatz waren.

Einer Spielerin, die auf der Bank saß, wurde plötzlich übel. Die medizinischen Einsatzkräfte beider Mannschaften eilten schnell herbei, um sicherzustellen, dass das Unwohlsein keine ernste Ursache hatte. Das konnte glücklicherweise auch schnell bestätigt werden. Alle haben wohl noch schockierende Momente wie den plötzlichen Herzstillstand des dänischen Spielers Christian Eriksen bei der EM vor Augen. Übelkeit kann gerade bei Frauen ein Hinweis auf Herzprobleme sein.

Jubel für die Schiedsrichterin

Als die Offizielle anschließend die Karte zückte und den Arm ausstreckte, wurde auf beiden Seiten des Stadions Jubel laut. Denn dass die Sanitäter immer und überall Anerkennung verdienen, darauf können sich selbst die Fans gegnerischer Fußballmannschaften einigen.

Quelle:  "Daily Mail""SportBild"

Mehr zum Thema

Newsticker