HOME

Premier League: Ballack mies, aber "unantastbar"

Der FC Chelsea bleibt Spitzenreiter Manchester United auf den Fersen. Das Nachholspiel gegen Newcastle United gewannen die "Blues" durch ein spätes Tor mit 1:0. Michael Ballack spielte schwach, hat aber weiter die Rückendeckung seines Trainers.

Von Klaus Bellstedt, London

Trainer Mourinho schickte gegen den vermeintlichen Underdog aus Newcastle seinen zweiten Sturm aufs Feld. Sowohl Andriy Shevchenko als auch Topangreifer Didier Drogba blieben zunächst nur auf der Bank. Das machte sich im Spiel des Titelverteidigers sofort bemerkbar. Chelsea ließ von Beginn an die nötige Durchschlagkraft im Angriff vermissen. Viel zu zerfahren agierten die Hausherren gegen einen Kontrahenten, der auf seinen türkischen Superstar Emre verzichten musste.

Michael Ballack, der in der Anfangsphase zunächst geschickt versuchte, die Partie an sich zu reißen, fiel in den ersten 45 Minuten mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr ab. Lediglich durch Foulspiel wusste der Ex-Münchener aufzufallen. Chelsea wirkte verkrampft, auch weil Mittelfeldantreiber Frank Lampard nicht seinen besten Tag hatte. Die größte Chance in einer schwachen Halbzeit eins hatte denn auch Newcastle mit einem Lattenkopfballtreffer (15.). "Blues"-Keeper Hilario hatte in dieser Szene das Glück auf seiner Seite. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich im mit 41.000 Zuschauern gut gefüllten Stadion an der Stamford Bridge nicht mehr viel: Die Gäste standen sicher in der Defensive, Chelsea rannte ideenlos an. Folgerichtig begleiteten leise Pfiffe beide Teams in die Kabinen zum Pausentee.

Nicht Ballacks Abend

Nach dem Wechsel frischte an diesem ungemütlichen Dezember-Abend in der englischen Hauptstadt nicht nur der Wind auf, auch Chelsea tat jetzt etwas für den Sturm. Trainer Mourinho brachte endlich Didier Drogba in die Partie und wechselte zur zweiten Halbzeit auch gleich noch Defensiv-Ass Makelele mit ein. Und siehe da: Das Spiel der Hausherren wurde sofort besser. Vor allem der spielstarke Robben profitierte von der Einwechselung Drogbas. Seine Anspiele in die Spitze fanden jetzt einen Abnehmer. So wie nach knapp einer Stunde, als eine Flanke des niederländischen Nationalspielers bei Drogba landete. Der Kopfball des Ausnahmestürmers verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter.

Das Abwehrbollwerk der "Magpies" geriet nun immer stärker unter Druck, auch weil Chelsea-Coach Mourinho weiter das Risiko erhöhte und nun auch noch Shevchenko ins Spiel brachte. Und Michael Ballack? Am Neuzugang der "Blues" lief das Spiel weitestgehend vorbei. Zwei Szenen waren bezeichnet für den unglücklichen Auftritt des Kapitäns der deutschen Nationalmannschaft in der zweiten Hälfte: Am gegnerischen Strafraum musste er einen "Tunnel" über sich ergehen lassen. Kurz danach landete sein Distanzschuss im zweiten Rang. Es war definitiv nicht der Abend des Michael Ballack.

Drogba erlöst Chelsea

Dass es für Chelsea doch noch zum Sieg reichte, lag an den beiden eingewechselten Weltstars Shevchenko und Drogba. Eine Koproduktion eine Viertelstunde vor Schluss erlöste die immer unruhiger werdenden Zuschauer an der Stamford Bridge schließlich. "Sheva" passte halblinks in die Mitte, der Stürmer der Elfenbeinküste brauchte aus kurzer Distanz nur noch seinen Fuß hinzuhalten, 1:0 für den FC Chelsea. Robben hatte zwei Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung auf dem Fuß, sein Schuss sprang allerdings vom Innenpfosten zurück ins Spiel. So blieb es bis zum Schluss beim letztlich verdienten 1:0-Sieg für ein insgesamt engagierteres Chelsea.

Trainer Mourinho sprach hinterher von einem Arbeitssieg, "für den es aber auch drei Punkte gibt". "Natürlich können wir besser spielen, aber enttäuscht über die Vorstellung meiner Jungs bin ich überhaupt nicht", so der Coach weiter. Kritik an Michael Ballack ließ Mourinho nicht gelten. Stattdessen stellte der Trainer seinem Mittelfeldspieler erneut einen Freifahrschein aus: "Michael bleibt weiter unantastbar." Der Gescholtene wird das sicher gerne gehört haben.

Lehmann jetzt Dritter

Nach dem Sieg über Newcastle liegen die "Blues" in der Tabelle fünf Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United. Neuer Dritter in England ist Arsenal London. Die Mannschaft von Jens Lehmann feierte im zweiten Mittwochabendspiel einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg bei Wigan Athletic. Das goldene Tor erzielte Angreifer Adebayor zwei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit. Der deutsche Nationaltorwart lieferte eine ordentliche Leistung ab.

Wissenscommunity