HOME

Premier League: Favoriten geben sich keine Blöße

Während die Bundesliga Pause macht, rollt in England traditionell über Weihnachten der Ball. Am sogenannten Boxing-Day gaben sich die Favoriten keine Blöße. Michael Ballack siegte mit Chelsea beim Schlusslicht West Bromwich Albion mit 2:0 - bleibt aber Tabellenzweiter, da auch Liverpool zu einem standesgemäßen Heimsieg kam.

Michael Ballacks FC Chelsea erledigte seine Weihnachts-Pflichtaufgabe souverän, bleibt aber Tabellenzweiter hinter dem FC Liverpool. Während Chelsea in der englischen Premier League am traditionsreichen "Boxing Day" zu einem 2:0 (2:0) gegen Schlusslicht West Bromwich Albion kam, setzte sich Liverpool 3:0 (1:0) gegen die Bolton Wanderers durch. Die "Reds" bleiben mit 42 Punkten vor Chelsea (41). In einer weiteren Begegnungen gewann Manchester United am Freitag bei Stoke City durch ein spätes Tor von Carlos Tevez in der 83. Minute mit 1:0 (0:0).

Chelsea reichte gegen harmlose Gäste eine durchschnittliche Leistung. Schon in der dritten Minute brachte Didier Drogba mit seinem ersten Saisontreffer die "Blues" in Führung. Frank Lampard erzielte Sekunden vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer für das Team des brasilianischen Trainers Luiz Felipe Scolari. Im Stadion an der Stamford Bridge vergab Chelsea nach der Pause viele Chancen. Glück hatte Ballack, als er nach einem Schubser gegen Gegenspieler Chris Brunt in der 74. Minute von Schiedsrichter Robert Styles nur mit einer Gelben Karte bestraft wurde.

Ebenfalls keine Blöße gab sich der FC Liverpool nach zuletzt drei Unentschieden hintereinander an der Anfield Road. Albert Riera (26.) und Robbie Keane (53./58.) mit einem Doppelpack sorgten für den standesgemäßen Sieg. Für Bolton vergab der ehemalige Bundesliga-Profi Ebi Smolarek kurz vor Schluss die Chance zum Ehrentreffer.

DPA / DPA

Wissenscommunity