Rassismus Fans wollen sich entschuldigen

Beim DFB-Pokal-Spiel von Hansa Rostock gegen Schalke 04 war der Schalker Nationalstürmer Gerald Asmoah von Rostocker Fans übel beleidigt worden. Jetzt soll es eine Plakat-Aktion gegen Rassismus geben.

Die Anhänger des FC Hansa Rostock wollen am Montag beim Zweitligaspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Der Fan-Beirat des Vereins beschloss am Samstag eine Plakataktion. "Was auf den Plakaten stehen wird, wollen wir noch nicht verraten. Es wird aber eine sehr eindeutige Botschaft sein", sagte der Fan-Beauftragte Axel Klingbeil. Hintergrund der Aktion waren die rassistischen Rufe Rostocker Fans gegen Nationalspieler Gerald Asamoah in der DFB-Pokalpartie der zweiten Rostocker Mannschaft gegen den FC Schalke.04 (1:9) am vergangenen Samstag.

Zudem streben die Anhänger beim Länderspiel Deutschland gegen Georgien am 7. Oktober in Rostock ein Treffen mit Nationalspieler Asamoah an, um sich noch einmal bei ihm zu entschuldigen. Der Deutsche Fußball-Bund hatte nach den rassistischen Rufen Hansa Rostock zu eine Strafe von 20.000 Euro verurteilt. Zudem muss die zweite Mannschaft in der Oberliga ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit austragen.

DPA DPA

Mehr zum Thema

Newsticker