HOME

Zwangsdiät: "Ich hatte über 160 Kilo": Reiner Calmund hat sich den Magen verkleinern lassen

Drastischer Schritt: Reiner Calmund hat sich den Magen verkleinern lassen. Die Maßnahme soll dafür sorgen, dass der frühere Fußball-Manager endlich überflüssige Pfunde verliert.

Reiner Calmund im Dezember des vergangenen Jahres bei einem öffentlichen Auftritt in Köln

Reiner Calmund im Dezember des vergangenen Jahres bei einem öffentlichen Auftritt in Köln

Getty Images

Reiner Calmund hat sich zu einer drastischen Maßnahme entschieden, um sein extremes Übergewicht zu bekämpfen. Der langjährige Manager von Bayer Leverkusen ließ sich in einer Offenbacher Klinik von Chefarzt Prof. Norbert Runkel den Magen verkleinern, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Offenbar war das aus gesundheitlichen Gründen notwendig. "Die Welt kennt mich zwar als gemütlichen Dicken, und ich habe mich wohl gefühlt in der Rolle. Aber es war nicht immer gemütlich. Wenn die Kilos auf die Gelenke drücken, schmerzt es gehörig“, sagte er der Zeitung. Zudem leidet der 71-Jährige an Diabetes, der durch Übergewicht verschlimmert wird.

Calmund versuchte laut eigener Aussage immer wieder, durch Diäten abzunehmen, aber das funktionierte nicht: "Ich hatte über 160 Kilo auf die Waage gebracht. Zuletzt konnte ich in Thailand über den Jahreswechsel zwar noch 17 Kilo abnehmen. Aber Professor Runkel hat mir klar gemacht: Ohne OP käme ich niemals aus der Jojo-Spirale raus. Der dicke Körper ist schlau und bunkert selbst die kalorienärmste Portion."

Weniger Appetit, schnellere Verdauung

Bei der OP wurde Calmund ein Magen-Bypass gelegt. Die Ärzte banden dafür 85 Prozent des Magens ab, entfernten zwei Meter des Dünndarms und legten einen Bypass, eine "Umleitung". Dadurch wird die Nahrung schneller verdaut. Der verkleinerte Magen kann nur geringe Mengen an Nahrungsmitteln aufnehmen und man hat deutlich weniger Appetit. Auch der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat eine solche OP durchführen lassen - mit sichtbarem Erfolg. Gabriel ist heute deutlich schlanker als vor der Magenverkleinerung.

Calmund hat das gleiche Ziel: "Ich bin optimistisch, dass die Kilos nachhaltig purzeln und ich mobiler werde. Bei meiner Entscheidung habe ich auch an meine Frau und meine Prinzessin Nicha gedacht", sagte er. Nicha ist seine 9-jährige Adoptivtochter.

Quelle: "Bild"-Zeitung

tis
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity