HOME

Spektakuläre Aufholjagd: Bayer Leverkusen dreht irres Spiel auf Schalke

Das Spitzenspiel des Bundesliga-Wochenendes wurde seinem Namen gerecht: Der FC Schalke 04 sieht gegen Bayer 04 Leverkusen lange wie der sichere Sieger aus - aber dann geben die Rheinländer plötzlich richtig Gas.

Schalke mit Max Meyer gegen Leverkusen mit Javier "Chicharito" Hernandez

Aufholjagd auf Schalke: Hier jubelt Leverkusens Chicharito noch über den 1:2-Anschlusstreffer, Max Meyer (l.) scheint bereits Böses zu ahnen

Bayer Leverkusen hat mit einer spektakulären Aufholjagd einen weiteren großen Schritt Richtung Champions League gemacht und den Hoffnungen des FC Schalke 04 auf die Teilnahme an der Königsklasse einen Dämpfer versetzt. Schalke sah nach einer Klasseleistung in der ersten Hälfte und Treffern von Eric Maxim Choupo-Moting (14. Minute) und Youngster Leroy Sané (29.) schon wie der sichere Sieger aus. Doch Julian Brandt (54.), Karim Bellarabi (56.) und Javier Hernadez (60.) drehten das Topspiel des 31. Bundesliga-Spieltags am Samstagabend mit großer Moral innerhalb von nur sechs Minuten komplett von 0:2 auf 3:2. 

Mit dem sechsten Sieg in Serie hat Leverkusen seinen Vorsprung auf Schalke auf neun Punkte ausgebaut und kann für die Königsklasse planen. Auf den Tabellenvierten Hertha BSC hat Leverkusen fünf Zähler Vorsprung. Für die seit vier Partien sieglosen Königsblauen geht es in den restlichen drei Partien wohl nur noch darum, überhaupt einen Europacup-Platz abzusichern. Klaas-Jan Huntelaar (5.) scheiterte per Foulelfmeter früh an Nationalkeeper Bernd Leno.

Schalke-Trainer setzt auf anderes System als zuletzt

Nach längeren Verletzungspausen kehrten Kapitän Lars Bender und Abwehrchef Ömer Toprak bei Bayer in die Startelf zurück. Das Duo stand erstmals überhaupt in dieser Saison gemeinsam auf dem Platz. 

Schalke-Trainer Andre Breitenreiter setzte anders als zuletzt auf ein 4-2-3-1-System und nahm zwei Wechsel vor. Sead Kolasinac übernahm nach seiner Gelbsperre wieder die Linksverteidigerposition. Max Meyer setzte in der Zentrale die Akzente und bereitete beide Schalker Tore vor. Erstmals in diesem Jahr gehörte auch Kapitän Benedikt Höwedes nach seiner Muskelverletzung zum Kader, konnte nach seiner späten Einwechslung aber nichts mehr ausrichten. 

Schalke begann druckvoll und hätte bereits in der 5. Minute in Führung gehen können. Schiedsrichter Wolfgang Stark zögerte nach einem Foul von Toprak am davoneilenden Sané im Strafraum keine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Doch anders als im Derby gegen Borussia Dortmund zeigte Huntelaar Nerven und scheiterte am großartig reagierenden Leno.  

Kaum zehn Minuten später konnten die Schalke-Fans dann doch jubeln. Choupo-Moting zog nach feiner Einzelleistung von halbrechts ab, und Leno war erstmals nach 497 Bundesliga-Minuten wieder geschlagen. Allerdings hatte Toprak den Schuss unhaltbar abgefälscht. Erst nach dem Rückstand wachte Bayer etwas auf, vergab aber durch Kevin Kampl (18.) die Chance zum Ausgleich. 

Die große Aufholjagd von Bayer Leverkusen

Schalke ließ nicht locker, zeigte die zuletzt oft vermisste Spielfreude und Zug zum Tor: Der verdiente Lohn war das 2:0 durch Sané, der von Meyer glänzend bedient wurde und kaltschnäuzig zu seinem siebten Saisontor abschloss. Zwar hatte Bayer danach mehr Ballbesitz, strahlte aber bis zur Pause wenig Torgefahr aus.

Mit der Hereinnahme von Stürmer Stefan Kießling für Bender in der zweiten Hälfte setzte Schmidt das Signal zur Aufholjagd. Prompt wurde das Bayer-Spiel zwingender. Karim Bellarabi (51.) scheiterte zunächst an Schalke-Keeper Ralf Fährmann. Doch nach dem Doppelschlag von Brandt und Bellarabi wurde es turbulent und spannend. Nach "Chicharitos" Treffer zur Leverkusener Führung drängte Schalke vergeblich auf den Ausgleich. Die beste Chance hatte Huntelaar (68.), der jedoch am glänzenden Leno scheiterte.

tim / DPA

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?