VG-Wort Pixel

Schockmoment in Europa League AZ-Stürmer wird von Keeper abgeräumt und bleibt bewusstlos liegen

Alkmaar-Stürmer Stijn Wuytens wird nach seiner Kollision von mehreren Sanitätern behandelt
Alkmaar-Stürmer Stijn Wuytens wird nach seiner Kollision von mehreren Sanitätern behandelt
© Ed van de Pol/EPA
Mit vollem Einsatz bringt Stijn Wuytens seinen Klub AZ Alkmaar in der Europa League in Führung, doch wird dabei hart vom Keeper abgeräumt. Bewusstlos sinkt er zu Boden, den Zuschauern und Spielern stockt der Atem.

Sogar die Gegner machten sich um den verletzten Torschützen große Sorgen. "Jeder beim Dundalk FC schickt die besten Wünsche an Stijn Wuytens vom AZ Alkmaar nach seiner Verletzung", teilte der irische Europa-League-Teilnehmer am Donnerstagabend nach dem 1:1 in Alkmaar via Twitter mit. "Unglaublicher Mut bei seinem Tor! #warrior", schrieb der Club weiter.

Der belgische Mittelfeldspieler hatte sein Team in der 61. Minute in Führung gebracht - wurde bei der Aktion aber verletzt: Wuytens verlängerte eine Flanke von der Mittelline per Kopf über den herausspringenden Torwart Gary Rogers, und der Keeper traf nur den 26-Jährigen. Wuytens blieb nach dem Zusammenprall zunächst regungslos liegen. Alle im Stadion machten sich große Sorgen um den Bewusstlosen. Kurz darauf dann die Entwarnung: Nach rund fünf Minuten wurde er vom Platz getragen - inzwischen wieder bei Bewusstsein.

Trainer von AZ Alkmaar: "Die Panik im Stadion war greifbar"

"Die Panik im Stadion war greifbar", sagte AZ-Coach John van den Brom. "Es war beängstigend", berichtete Alkmaars Ben Rienstra, der für Wuytens ins Spiel gekommen war. "In einem solchem Moment ist die Gesundheit das Wichtigste", betonte er. Nach der Partie habe er in der Umkleide erfahren, dass Wuytens eine Gehirnerschütterung habe.

Alkmaar-Stürmer Stijn Wuytens (rot) wird bei seinem Treffer hart vom gegnerischen Keeper attackiert
Alkmaar-Stürmer Stijn Wuytens (rot) wird bei seinem Treffer hart vom gegnerischen Keeper attackiert
© Ed van de Pol/EPA

In der 89. Minute schaffte Außenseiter Dundalk noch den Ausgleich. "Wir haben uns gewünscht, für Stijn drei Punkte zu holen. Lassen Sie uns hoffen, dass es ihm schnell besser geht", sagte Rienstra. 

fin DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker