Tritt gegen Miroslav Klose Boateng bleibt unbestraft


Der Kontrollausschuss des DFB wird keine Ermittlungen gegen Kevin-Prince Boateng von Borussia Dortmund wegen seines Tritts auf den Oberschenkel von Miroslav Klose im Spiel bei Bayern München aufnehmen. Der Nationalstürmer hatte Boateng Absicht unterstellt.

"Es wird vom Kontrollausschuss nichts gemacht, da nach Ansicht der TV-Bilder keine Absicht nachzuweisen ist", sagte Klaus Koltzenburg von der DFB-Pressestelle.

Der Streit nach dem Abpfiff hatte sich an einer Szene vor dem 1:1-Ausgleich der Bayern durch Ze Roberto in der 24. Minute entzündet. Dabei war der Dortmunder Boateng auf den Oberschenkel des am Boden liegenden Klose getreten. Klose unterstellte dem 21-Jährigen Absicht, während Boateng seine Unschuld beteuerte.

Auch Schiedsrichter Michael Kempter hatte keinen Vorsatz erkennen können, Bayern-Präsident Franz Beckenbauer hingegen den Tritt in seiner Funktion als Premiere-Experte als "Schweinerei" bezeichnet.

kbe


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker