HOME

Vor Robben und Neuer: Wolfsburgs De Bruyne neuer Fußballer des Jahres

Kevin De Bruyne vom VfL Wolfsburg hat die Wahl zum Fußballer des Jahres gewonnen. Auch ein anderer Wolfsburger konnte triumphieren.

Der Wolfsburger Kevin De Bruyne ist Fußballer des Jahres

Kevin De Bruyne enthronte Manuel Neuer bei der Wahl zum Fußballer des Jahres

Kevin De Bruyne hat bei der Wahl zum deutschen Fußballer des Jahres Titelverteidiger Manuel Neuer entthront. Der Mittelfeldspieler von Pokalsieger VfL Wolfsburg gewann die Journalisten-Wahl des "kicker" deutlich vor den Bayern-Profis Arjen Robben und Neuer. Von den 815 abgegebenen Stimmen seien 367 auf den belgischen Nationalspieler entfallen, teilte das Fachmagazin am Sonntag mit.

"In einem anderen Land zum besten Spieler gewählt zu werden, das heißt was", sagte De Bruyne. "Das ist eine Anerkennung für meine Saison." Der 24-Jährige war mit zehn Toren und 21 Vorlagen vergangene Saison der beste Scorer der Bundesliga. De Bruyne erhält die Auszeichnung erst als fünfter Ausländer der Geschichte.

Hecking Trainer des Jahres

Bei der Wahl zum Trainer des Jahres setzte sich in Dieter Hecking ebenfalls ein Wolfsburger durch. Der 50 Jahre alte Coach des Vizemeisters wurde knapp vor Markus Weinzierl vom FC Augsburg und Gladbachs Lucien Favre gewählt.

Bei den Frauen feierte Celia Sasic nach 2012 ihren zweiten Erfolg, die Angreiferin hat ihre Karriere nach der jüngsten WM beendet. 

Kurzportrait Kevin De Bruyne:

Geburtstag: 28. Juni 1991 in Drongen bei Gent/Belgien

Laufbahn als Spieler: KRC Genk (2008 - 2012), FC Chelsea (2012 -
2014), Werder Bremen (2012 - 2013/Ausleihe), VfL Wolfsburg (seit
Januar 2014, Vertrag bis 2019)

Bundesligaspiele: 83/23 Tore

Wichtigste Erfolge: DFB-Pokalsieger 2015, WM-Viertelfinale 2014,
belgischer Meister 2011, belgischer Supercupsieger 2011, belgischer
Pokalsieger 2009

fin / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(