Fernando Meira "Ein Finale gegen Deutschland"


Im Interview spricht Fernando Meira über den Erfolg von Portugal und Elfmeterkiller Ricardo. Für das Finale wünscht sich der Bundesligaprofi vom VfB Stuttgart ein Duell mit der deutschen Elf.

Ihr Team steht im WM-Halbfinale. Was bedeutet dieser Erfolg für den portugiesischen Fußball?

Meira: "Viel. Portugal war seit 40 Jahren nicht mehr in der Runde der letzten vier Mannschaften. Jetzt sind wir wieder da und werden alles tun, um noch weiter zu kommen."

Auf dem Platz und in der Heimat wurde nach dem Elfmeterschießen ausgiebig gefeiert. Geht die Party jetzt noch weiter?

Ich weiß nicht, wie man ein solches Halbfinale feiern kann. Natürlich sind wir alle sehr zufrieden und werden diesen Erfolg genießen. Aber schon am Sonntagmorgen beginnt die Konzentration auf den nächsten Gegner."

Haben Sie vor dem Elfmeterschießen gedacht, dass die Engländer wie so oft Nerven zeigen?

Im Elfmeterschießen kann alles passieren. Aber Ricardo hat super gehalten - so wie schon bei der EM 2004. Er hat dieses Spiel fast allein gewonnen und gezeigt, dass er einer der besten Torhüter der Welt ist."

Was zeichnet diese Mannschaft aus?

"Schwierig zu sagen. Dieser Erfolg ist das Ergebnis unserer Freundschaft. Es gibt einen großen Zusammenhalt zwischen dem Trainer, dem Team und den Betreuern. Darüber hinaus glauben wir an unsere Fähigkeiten."

Wie bewerten Sie den Auftritt der deutschen Mannschaft? Sind die Deutschen ein Wunschgegner für das Endspiel?

Ich habe schon mit meinen Vereinskameraden Timo Hildebrand und Thomas Hitzlsperger telefoniert. Ich hoffe, dass wir im Finale auf Deutschland treffen."

Heinz Büse und Ulli Brünger/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker