HOME

Stern Logo WM 2006

Scolari-Interview: "Bin ein großer Bewunderer von Klinsmann"

Nach der Niederlage gegen die Klinsmann-Elf zeigt sich Portugals Trainer Luiz Felipe Scolari von Trainer, Spielern und den Fans in Deutschland beeindruckt. Trotzdem ist er mit dem Abschied von Figo und Co unzufrieden.

Warum ist die Niederlage so deutlich ausgefallen?
Luiz Felipe Scolari: "Wir haben nichts falsch gemacht heute, aber die deutsche Mannschaft hat sehr gut geschossen und war sehr effizient. Das hat das Spiel entschieden. Da hatten wir nicht viel entgegenzusetzen. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen. In der zweiten Hälfte haben wir dann schnell hintereinander zwei Gegentore kassiert durch einen Flatterball und einen von Petit abgefälschten Freistoß. Das dritte deutsche Tor war ein sehr schöner Treffer. Wir hatten auch eigene Chancen, konnten diese aber leider nicht nutzen. Wir sind eines der vier besten Teams der Welt, fahren aber trotzdem mit einer Niederlage nach Hause. Das ist schade."

Was sagen Sie zur Atmosphäre im Stadion?
Scolari: "Das Publikum war fantastisch. Sie haben auch ihren Respekt vor der portugiesischen Mannschaft gezeigt, das ist das, was den Geist der WM und des Fußballs ausmacht. Es freut mich auch, wie das Ansehen von Jürgen Klinsmann in Deutschland gewachsen ist. Ich bin ein großer Bewunderer von ihm."

Wie fällt ihre WM-Bilanz aus?


Scolari: "Ich bin nicht unzufrieden mit dem Team. Wir waren jetzt 52 Tage zusammen und sind in dieser Zeit zusammengewachsen. In den letzten drei Jahren hat sich die Mannschaft enorm entwickelt."

Warum hat Luis Figo bei seinem Abschiedsspiel aus der Nationalmannschaft so lange auf der Bank sitzen müssen?
Scolari: "Er hatte noch Probleme aus der Verletzung, die er sich vor dem Frankreich-Spiel zugezogen hat. Im Halbfinale hat er sich angestrengt, um die Verletzung zu überspielen, das hat die Muskulatur übel genommen. Wir wollten nicht das Risiko eingehen, dass sich die Verletzung verschlimmert. Deshalb haben wir gesagt, wir bringen ihn, wenn wir ihn brauchen. Das haben wir in der 76. Minute auch gemacht."

Hatte für Sie das "kleine Finale" einen Sinn?
Scolari: "So ein Spiel sollte es überhaupt nicht geben. Es ist unbefriedigend, obwohl die Begegnung an sich gut war."

Bleiben Sie nun Trainer der portugiesischen Nationalmannschaft?


Scolari: "Darüber kann ich heute nicht sprechen, ich muss erst auf den Verbandspräsidenten warten. Am Mittwoch oder Donnerstag reden wir. Mein Vertrag endet jedenfalls am 30. Juli. Ich habe mich noch nicht entschieden, der Präsident auch noch nicht."

Ulrike John/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity