Fußball-WM 2010 in Südafrika Massenpanik mit vielen Verletzten bei Testspiel


Chaotische Zustände beim Testspiel zwischen Nordkorea und Nigeria in Johannesburg: Eine Massenpanik führte zu zahlreichen Verletzten - fünf Tage vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft.

Überschattet von einer Massenpanik mit Verletzten hat die nigerianische Fußball-Nationalmannschaft das letzte Testspiel vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 3:1 gegen Nordkorea gewonnen. Vor der Partie hatte es am Sonntag in Johannesburg chaotische Zustände gegeben. Tausende von Zuschauern versuchten in das Stadion zu gelangen, viele stürzten dabei.

Mindestens sieben Menschen, darunter ein Polizist, wurden nach Angaben afrikanischer Medien niedergetrampelt und entkamen nur knapp dem Tod. Eine Frau musste den Berichten zufolge von einem Beamten wiederbelebt werden. ´ Rund 10.000 Menschen warteten vor dem Makhulon-Stadion in einem Außenbezirk von Johannesburg und stürmten hinein, als die Tore geöffnet wurden. Die meisten trugen Trikots der nigerianischen Mannschaft. Nach der ersten Welle schloss die Polizei zunächst die Tore. Als sie erneut geöffnet wurden, stürmten die noch wartenden Fans wieder ins Stadion. Erneut gab es Stürze und teilweise schwere Verletzungen.

Ein Sicherheitsdienst der Weltmeisterschaft war nicht anwesend, weil es ein Freundschaftsspiel war und die Partie nicht unter der Aufsicht des Weltverbandes FIFA stand. Ein Polizist sagte der Nachrichtenagentur AP: "Die FIFA wollte, dass der Eintritt frei ist - und jetzt sieht man die Folgen."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker