HOME

Wolfsburg und das Magath-Erbe: Nach Vertragspanne: Benaglio verlängert bei den "Wölfen"

Torhüter Diego Benaglio bleibt bis 2016 beim VfL Wolfsburg. Zuvor hatte eine ungültige Vertragsverlängerung aus der Magath-Ära für Aufregung beim Fußball-Bundesligaclub gesorgt.

Eine weitere Hinterlassenschaft der Magath-Ära hat beim VfL Wolfsburg für Ärger gesorgt. Wie bekannt wurde, besaß die im Mai vom damaligen Geschäftsführer Felix Magath verkündete Vertragsverlängerung mit Diego Benaglio keine Gültigkeit, der begehrte Torwart hätte den Fußball-Bundesligaclub damit im Sommer ablösefrei verlassen können. "Ja es stimmt, der Vertrag ist aus verschiedenen Gründen nicht von zwei Geschäftsführern unterschrieben", sagte Magath-Nachfolger Klaus Allofs am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der "Sportbild": "Damit ist es rein rechtlich kein gültiger Vertrag."

Doch Allofs reagierte prompt: Er handelte einen neuen, diesmal gültigen Kontrakt aus, den der Torhüter inzwischen unterschrieben hat. Der Schweizer Nationalspieler bleibt nach Angaben des VfL bis 2016. Der 29-Jährige besitzt dabei ebenso wie der Verein eine Option auf eine weitere Verlängerung um ein Jahr.

Benaglio hatte "Magath-Klausel" im Vertrag

Die ungültige Vertragsverlängerung aus dem Mai des vergangenen Jahres war aber dennoch das Thema: Nach Angaben der "Sportbild" enthielt der Vertrag eine sogenannte Magath-Klausel: Danach hätte der Schweizer Nationalspieler für eine Ablöse von sechs Millionen Euro den VfL verlassen dürfen, falls Magath nicht mehr Trainer des Vereins ist. Daher habe Wolfgang Hotze, Sprecher der Geschäftsführung, sich geweigert zuzustimmen und den Vertrag nicht unterschrieben. Unklar bleibt, warum der Aufsichtsrat des VfL, der mehrheitlich aus Volkswagen-Managern besteht, nicht eingegriffen hat.

Magath hatte am 10. Mai vergangenen Jahres trotz der fehlenden Unterschrift auf der Internetseite des Vereins die Einigung über einen bis 2017 gültigen Vertrag mit dem Toptorwart präsentiert. "Tinte drauf", lautete die saloppe Überschrift der VfL-Meldung, die durch ein gemeinsames Foto von Magath und Benaglio bei der Unterschrift des Keepers illustriert wurde.

Allofs wollte den Torhüter unbedingt halten

Nun ist die Vertragsverlängerung tatsächlich in trockenen Tüchern. Allofs wollte Benaglio unbedingt in Wolfsburg halten - aus gutem Grund. Der im Januar 2008 geholte Keeper ist einer der wenigen VfL-Spieler, die in den Jahren seit der Meisterschaft 2009 durchgehend zu den Leistungsträgern beim VfL gehörten. Zudem gilt er als einer der wenigen Publikumslieblinge im Kader. "Er ist ein sehr wichtiger Spieler, was er in dieser Saison mehrfach gezeigt hat", sagte Allofs.

mxm/DPA / DPA

Wissenscommunity