Athen 2004 Chinesin schießt erstes Gold


Du Li aus China ist die erste Siegerin der XXVIII. Olympischen Spiele. Sonja Pfeilschifter verpasste die erhoffte Medaille mit dem Luftgewehr. Dafür holte Julia Matijass im Judo mit ihrer Bronzemedaille das erste Edelmetall für Deutschland.

Du Li aus dem Reich der Mitte gewann am Samstagmorgen in Athen den Wettbewerb mit dem Luftgewehr. Sonja Pfeilschifter verpasste die erhoffte Medaille und wurde im Finale Sechste. Dafür kämpft Julia Matijass um olympisches Edelmetall im Judo. Die 30-Jährige erreichte im Superleichtgewicht das Halbfinale am Nachmittag.

Rudern

Einen guten Start bei Olympia erwischten die deutschen Ruderer. Marcel Hacker und Katrin Rutschow-Stomporowski zogen im Einer mit Vorlaufsiegen direkt ins Halbfinale ein. Schwimm-Star Franziska van Almsick belegte in den Vorläufen über 100 m Schmetterling den elften Platz. Nach Absprache mit der Teamleitung verzichtet sie auf das Halbfinale, um sich für ihren Einsatz in der 4 x 100 m-Freistil- Staffel am Abend zu schonen. Das Quartett zog am Morgen mit der viertbesten Vorlaufzeit ins Finale ein.

Atemberaubende Feier

Ein weltweit positives Echo hat die Eröffnungsfeier im Stadion «Spyridon Louis» gefunden. IOC-Präsident Jacques Rogge gratulierte der griechischen Organisationschefin Gianna Angelopulos-Daskalaki zwölf Stunden nach dem Auftaktspektakel mit den Worten: «Es war eine wahrhaft spektakuläre Eröffnung.» Unterdessen gab das IOC bekannt, wie geplant gegen die beiden in eine Dopingaffäre verwickelten griechischen Leichtathleten Kostas Kenteris und Ekaterini Thanou vorzugehen. Beide werden am Montag von der Disziplinarkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) angehört.

Daneben geschossen

In die erste von 301 Entscheidungen in Athen konnte keine deutsche Schützin eingreifen. Sonja Pfeilschifter zog als Sechste in den Endkampf ein und konnte ihren Platz im Finale nicht mehr verbessern. Dorothee Bauer wurde 22. Du Li siegte mit 502,0 Ringen vor der Russin Ljubow Galkina und Katerina Kurkova aus Tschechien. Trotz seiner Schürfwunden am rechten Arm als Folge eines Sturzes nahm Jan Ullrich am Mittag das Straßenrennen über 224,4 km in Angriff. «Das behindert mich nicht», sagte der Olympiasieger von Sydney vor dem Start. Für Rad-Weltmeister Igor Astarloa aus Spanien war das Rennen nach einem Sturz frühzeitig beendet.

Volleyball Traumstart

Einen optimalen Turnierstart verbuchten die deutschen Volleyball- Frauen. Das Team von Bundestrainer Hee Wan Lee gewann sein erstes Gruppenspiel gegen den dreimaligen Olympiasieger Kuba mit 3:2 und hat nun gute Chancen, das Viertelfinale zu erreichen. Im Beach-Volleyball wurden Jonas Reckermann/Christoph Dieckmann und Stephanie Pohl/Okka Rau ihrer Rolle als Mitfavoriten mit Auftaktsiegen gerecht.

Kruppa schwimmt Rekord

Für den ersten deutschen Schwimm-Rekord bei den Spielen sorgte Jens Kruppa. Der 28-Jährige unterbot im Vorlauf über 100 m Brust in 1:01,19 Minuten die alte Bestmarke von Mark Warnecke um 14/100 Sekunden. Kruppa qualifizierte sich als Achter ebenso für das Halbfinale wie Rene Kolonko mit der 16. Zeit. Den Endlauf über 400 m Lagen erreichte Nicole Hetzer mit der fünftbesten Vorlaufzeit. Ausgeschieden ist dagegen Teresa Rohmann. Locker angehen ließ es Weltrekordler Ian Thorpe beim Anlauf auf sein erstes Gold in Athen. Der Australier wurde im Vorlauf über 400 m Freistil Zweiter. Heiko Hell und Christian Hein schieden über diese Distanz aus.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker