HOME

Grinsender Sprint-Star: Usain Bolt - die Geschichte hinter DEM Foto der Olympischen Spiele

Beim 100-Meter-Halbfinale der Männer hatte Usain Bolt bei souveräner Führung noch genug Zeit, dem Fotografen Cameron Spencer ein Lächeln zu schenken. Jetzt erzählt Spencer, wie es zu dem unglaublichen Schnappschuss kam.

Ich bin dann mal Erster: Usain Bolt beim 100-Meter-Lauf der Männer

Ich bin dann mal Erster: Usain Bolt beim 100-Meter-Lauf der Männer

Es ist ohne Frage DAS Bild der bisherigen Olympischen Spiele von Rio de Janeiro: Usain Bolt grinst während des 100-Meter-Halbfinals der Männer im Vorbeisprinten in die Kamera. Ein typischer Bolt, schließlich gilt der schnellste Mann der Welt als einer der großen Entertainer des Sports - und ein Glücksfall für Cameron Spencer.

Wie der Fotograf der Getty-Agentur bei "Mashable" erzählt, haben ihm für das ikonische Foto mehrere Zufälle in die Karten gespielt: Zum Beispiel habe er nicht zum Pulk der Fotografen gehört, die zu Hunderten um gute Sicht rangeln mussten. Stattdessen stand Spencer direkt auf dem Rasen und damit näher an den Läufern.

Der freche Trick eines Profis

Denn Spencer war akkreditiert für die sogenannten "Field"-Wettbewerbe, nicht nur für die Rennen auf der Laufbahn. Kurz vor dem 100-Meter-Halbfinale habe er demnach noch beim Hochsprung fotografiert, bevor er sich für ein paar Minuten zu den Sprintern stellte - der freche Trick eines Profis, der eigentlich nicht offiziell akkreditiert war, um Fotos von Bolt zu schießen.

Die ungewohnte Perspektive habe Spencer dann für den verschwommenen Effekt des Fotos genutzt: "Ich bin ein Risiko eingegangen", so der in Sydney lebende Fotograf zu "Mashable". "Ich habe die Kamera so ruhig gehalten wie ich konnte und den Atem angehalten." Er habe Bolt über die Jahre schon oft fotografiert: "Er läuft sehr geradlinig. Man muss sehr ruhig und konzentriert sein und die Geschwindigkeit richtig einschätzen. Manchmal scheitert man."

Diesmal aber nicht - Bolt nahm sich noch die Zeit für ein Lächeln, das für Spencer perfekt die Persönlichkeit des jamaikanischen Superstars zusammenfasst: "Jeder weiß, dass er ein Entertainer und ein Showman ist. Er zeigt seinen Konkurrenten: 'Ich habe eine gute Zeit.'"

Usain Bolt: König unter den "Rockstar-Athleten"

Auch Spencer hatte eine gute Zeit, seine Glückssträhne riss auch nach Ende des Rennens noch nicht: Unter rund 600 Fotografen im Innenraum des Stadions habe er zu den vier Auserwählten gehört, die Bolt auf der Siegerehrung begleiten durften. Für Spencer ein einmaliges Erlebnis, hält er die 100-Meter-Sprinter doch für die "Rockstars" unter den Athleten - und Bolt für den entspannten König unter ihnen. Aber an diesem einen Abend war auch Spencer ein Rockstar - der Rockstar der Fotografen, der DAS Foto dieser Olympischen Spiele geschossen hat.

tim

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(