HOME

100-Meter-Rennen: Das unfassbare Bolt-Foto und was das Internet daraus macht

Usain Bolt hat natürlich die 100 Meter der Herren gewonnen. Beim Lauf in Rio entstand ein Bild, das wie kein zweites Bolts Überlegenheit darstellt. Klar, dass sich Menschen weltweit dazu Sprüche einfallen lassen.

Ich bin dann mal Erster: Usain Bolt beim 100-Meter-Lauf der Männer

Ich bin dann mal Erster: Usain Bolt beim 100-Meter-Lauf der Männer

Eigentlich lief ja alles so, wie es immer lief, wenn der große, grinsende Typ die olympische Tartanbahn betritt. Wildgewordener Jubel des Publikums, ein bisschen Entertainment, dann ein kurzer Spurt und wieder wildgewordener Jubel. Usain Bolt kam (wie so häufig) etwas schleppend aus den Startblöcken. Aber spätestens ab Meter 60 hatte keiner der Konkurrenten eine Chance.

Usain Bolt: Ein Foto, das für seine Karriere steht

Bei seinem dritten Olympia-Sieg über die 100 Meter war aber doch etwas anders als bei den Siegen in Peking und London. Beim Lauf schaute sich Bolt dieses Mal noch provokativer um als sonst. Er blickte über seine Schulter, schräg nach hinten, neben ihm war ja auch keiner. Bolt grinste sogar, fast wie beim Werbedreh für seinen Ausrüster. Der Fotograf Cameron Spencer hielt drauf und es entstand ein Bild, über das die Welt spricht. Weil dieses winzige Foto die gesamte Karriere von Usain Bolt darzustellen scheint. Bolt läuft vorweg, er: locker, lachend, siegesgewiss. Seine Kontrahenten: haben genug zu tun mit dem Wesentlichen, dem Rennen.

Im Internet finden sich reihenweise Kommentare zu dem Foto. Eine kleine Auswahl: Jesse Washington aus den USA schrieb auf Twitter sinngemäß: "Wenn Du der Welt weisgemacht hast, dass Justin Gatlin eine Chance hat."


Die "Süddeutsche Zeitung" twitterte: "Wenn es am Montag Morgen die neuen Angebte im Supermarkt gibt." Und Adam Joseph dachte an all die "Trolle" im Netz, die Hasskommentare hinterlassen: "Wenn Du Trolle stumm stellst aber sie trotzdem immer weiter kommen." Das "StarAt21 Magazine" witzelte: "Was macht Usain Bolt, wenn er den Bus verpasst? Er wartet an der nächsten Station."

 

feh
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(