HOME

Mexiko: Völliger Wahnsinn! Wrestler schleudert Gegner Betonklotz an Hinterkopf - Lebensgefahr

Ein Wrestling-Match in Mexiko ist fürchterlich schief gegangen. Einer der beiden Kämpfer schwebt in Lebensgefahr, sein Gegner wurde vom Verband suspendiert.

Die Kunst beim Wrestling ist es, den Gegner nicht schwer zu verletzen, während es so aussieht, als würde man eben genau das tun. Ein Schaukampf eben, alles abgesprochen. Naturgemäß klappt das nicht immer. Regelmäßig geht dabei sogar gehörig etwas schief. Ganz besonders daneben ging am Montagabend ein "Death  Match" in Mexiko. Einer der beiden Kontrahenten nahm das Motto der Veranstaltung zu wörtlich, sein Gegner schwebt Medienberichten zufolge noch immer in Lebensgefahr. 

ESTAMOS BIEN Se nos informa que la operación que el Cuervo fue todo un éxito. El coágulo fue removido y se encuentra...

Gepostet von El Cuervo de Puerto Rico am Dienstag, 20. November 2018

In einem Vorort von Mexiko City standen sich der 54-jährige "Angel o Demonio" (echter Name Hector Gonzalez) und der zehn Jahre jüngere "El Cuervo" (Jaime Correa) in einem Schaukampf gegenüber. Wie üblich bearbeiteten die beiden sich auch mit Gegenständen wie Klappstühlen, doch dann lief der Kampf aus dem Ruder. Gonzalez schnappte sich einen schuhkartongroßen Betonblock und schleuderte ihn seinem Gegner mit voller Wucht an den Hinterkopf. Der Klotz lag später zerbrochen am Hallenboden. Correa hatte zu diesem Zeitpunkt nicht einmal in Gonzalez Richtung geguckt und ging schwer getroffen und blutend zu Boden. Ärzte eilten zu dem kurzzeitig bewusstlosen Mann, halfen ihm später auf und brachten ihn aus der Halle. Ein Video der Szene ist im Internet zu sehen.

Wrestler muss Gerinnsel entfernt werden

Obwohl Correa aus eigener Kraft die Halle verlassen konnte, musste er anschließend sofort ins Krankenhaus gebracht und dort notoperiert werden. Nach Informationen auf seiner offiziellen Facebook-Seite wurde ihm ein Blutgerinnsel aus dem Kopf entfernt. Sein Zustand sei "stabil". Medienberichtenzufolge schwebt er noch immer in Lebensgefahr.

Der Übeltäter entschuldigte sich im Nachhinhein und beteuerte, er habe den Klotz auf den Rücken von Correa werfen wollen. Laut "Daily Mail" wurde er mit sofortiger Wirkung von der Mexikanischen Box- und Wrestling-Kommission gesperrt.

Quellen: Facebook / "Daily Mail"

Matt Cappotelli: Wrestling-Star stirbt mit 38 - exakt ein Jahr nach Hirn-OP


fin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity