HOME

Australian Open: Überraschungs-Aus für Dänen-Stern

Die dänische Tennishoffnung Caroline Wozniacki ist bei den Australian Open in Melbourne im Achtelfinale ausgeschieden. Die Weltranglistenvierte verlor gegen die Chinesin Na Li in zwei Sätzen. Dagegen setzten die Williams-Schwestern ihren Siegeszug fort.

Die hübsche Dänin Caroline Wozniacki ist bei den Australian Open schon im Achtelfinale ausgeschieden. Die 19-jährige US-Open-Finalistin musste sich überraschend der Chinesin Na Li geschlagen geben. Na Li siegte glatt in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Derweil ist der 24. "Sister-Act" der Williams-Schwestern bei den nur noch eine Runde entfernt.

Nach Venus Williams, die im Familien-Vergleich mit 10:13 zurückliegt, schaffte am Montag in Melbourne auch Titelverteidigerin Serena Williams den Sprung ins Viertelfinale. Mit weißen Bandagen um den rechten Oberschenkel und die linke Wade machte die 28-Jährige aus den USA dabei die Hoffnungen der Gastgeber des mit 14,9 Millionen Dollar dotierten Grand-Slam-Tennisturniers zunichte, als sie die an Nummer 13 gesetzte Lokalmatadorin Samantha Stosur mit 6:4, 6:2 bezwang.

Die ein Jahr ältere Venus Williams, die in Melbourne 2003 gewann, darüber hinaus aber nicht die besten Erinnerungen hegt, hatte zunächst einige Mühe mit Francesca Schiavone. "Sie hat aber auch sehr gut gespielt, alle Achtung", sagte die Weltranglisten-Sechste. Mit 3:6, 6:2, 6:1 gewann sie gegen die an Nummer 17 gesetzte Italienerin. Bevor es im Halbfinale zum Williams-Treffen kommen kann, muss sich Venus Williams nun Na Li erwehren, Serena Williams bekommt es mit der Russin Vera Swonarewa oder Victoria Victoria Asarenka zu tun.

Bei den Herren musste Dauerläufer Nikolai Dawydenko gegen Fernando Verdasco fünf Sätze lang hart arbeiten, ehe er den Spanier mit 6:2, 7:5, 4:6, 6:7 (5:7), 6:3 niedergerungen hatte. In der Runde der besten Acht erwartet den Weltmeister aus Russland eine denkbar schwere Aufgabe gegen Lokalmatador Lleyton Hewitt oder den Schweizer Roger Federer. Novak Djokovic löste das Viertelfinal-Ticket leicht und locker. Der Melbourne-Sieger von 2008 aus Serbien bezwang den Polen Lukasz Kubot mit 6:1, 6:2, 7:5 und trifft nun auf Haas-Bezwinger Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich oder den Spanier Nicolas Almagro.

DPA/feh

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?