HOME

Basketball: Bamberg und München feiern deutliche Siege

Die Brose Baskets haben eine außerordentlich erfolgreiche Reise getätigt und bei EnBW Ludwigsburg einen Kantersieg eingefahren. Die Bamberger schlugen den Vertreter aus Baden-Württemberg mit 101:69 und waren doch nicht das punktbeste Team – denn die Bayern fertigten Oldenburg ebenfalls deutlich ab.

Mit einem 101:69-Kantersieg bei EnBW Ludwigsburg hat Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg zum Rückrundenauftakt souverän die Tabellenführung behauptet. Dank des klaren Erfolges liegen die Franken mit 32:4 Punkten weiter zwei Zähler vor Verfolger ratiopharm Ulm, der beim Schlusslicht BG Göttingen zu einem mühsamen 68:65 kam.

In Sichtweite bleibt der Tabellendritte Artland Dragons (26:10) nach einem 93:83 gegen die Telekom Baskets Bonn. ALBA Berlin (24:12) kassierte dagegen mit dem 77:80 beim BBC Bayreuth die sechste Saisonniederlage und verliert die Spitze langsam aus den Augen. Im Abstiegskampf verschafften sich die Gießen 46ers mit dem 76:61 gegen die Tigers Tübingen etwas Luft.

Deutliche Führung zur Pause

Bamberg lieferte vor 3700 Zuschauern in Ludwigsburg eine beeindruckende Korbshow ab und lag schon zur Pause (61:41) uneinholbar vorn. Überragender Mann auf dem Parkett war Anthony Tucker mit 35 Punkten.

In seiner Ausbeute übertroffen wurde der Meister allerdings noch von Bayern München. Das Team von Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann fegte die Baskets Oldenburg mit 102:71 aus der Halle. 6700 Fans begeisterten sich am Spiel der Bayern, die in Steffen Hamann und Robin Benzing (beide 16) ihre besten Werfer hatten.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity