HOME

BERLIN-MARATHON: Japanerin Takahashi läuft Weltrekord

Die Olympiasiegerin Naoko Takahashi hat den Berlin Marathon 2001 mit neuer Weltbestzeit der Frauen gewonnen

Die Olympiasiegerin Naoko Takahashi hat den Berlin Marathon 2001 mit neuer Weltbestzeit der Frauen gewonnen. Die Japanerin brauchte für die 42,195 Kilometer lange Strecke zwei Stunden 19 Minuten und 44 Sekunden. Der bisherige Weltrekord der Frauen lag bei zwei Stunden 20 Minuten und 43 Sekunden und wurde 1999 von der Kenianerin Tegla Loroupe ebenfalls in Berlin aufgestellt. Bundesinnenminister Otto Schilly (SPD), der den Zieleinlauf am Kurfürstendamm verfolgte, sprach von einer »bewundernswerten sportlichen Leistung« Takahashis. Insgesamt nahmen nach Angaben der Veranstalter rund 36.000 Sportlerinnen und Sportler an dem 28. Berlin Marathon teil.

Bei den Männern gewann der Kenianer Joseph Ngolepus mit einer Zeit von zwei Stunden acht Minuten und 47 Sekunden.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity