VG-Wort Pixel

Eishockey Ingolstadt gewinnt bei den Eisbären Berlin


Im vierten Versuch hat Derek Hahn dem ERC Ingolstadt den ersten Saisonsieg gegen die Eisbären Berlin beschert. Der Center traf in der vierten Minute der Verlängerung zum 2:1-Sieg für die Gäste, die nach Punkten zum Spitzenreiter aufschlossen. Für die Berliner war es die achte Heimpleite.

Der ERC Ingolstadt hat im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) den Eisbären Berlin mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0) nach Verlängerung die achte Heimniederlage beigebracht. Damit schlossen die zweitplatzierten Bayern mit 84 Punkten zum Tabellenführer aus der Hauptstadt auf, der noch ein Spiel weniger ausgetragen hat.

Den entscheidenden Treffer erzielte Derek Hahn in der 4. Minute der Verlängerung. Zuvor hatte Julian Talbot die Gastgeber in einer ausgeglichenen Partie mit 1:0 in Führung gebracht (31.), nur 1:26 Minuten später glich Jared Ross für Ingolstadt aus. Angefressen war nach dem Spiel Eisbären-Nationalspieler Constantin Braun. "Wir haben zwei Punkte verloren. Das musste nicht sein", meinte der Berliner, der erst am Freitag beim 7:4 über Krefeld sein Comeback nach Verletzungspause gegeben hatte.

Nach dem ersten Sieg seines Teams im vierten Aufeinandertreffen mit den Berlinern in dieser Saison war Jakub Ficenec von seinem ERC begeistert. "In Berlin zu gewinnen ist immer ein große Motivation. Aber es ist immer sehr schwer", meinte der nach Verletzungspause noch fehlende Deutsch-Tscheche und würdigte zugleich die Leistung beider Torhüter. "Wir wollten hier einen guten Eindruck hinterlassen, weil wir uns vielleicht in ein paar Wochen in den Playoffs schon wiedersehen", sagte Ficenec dem TV-Sender Sky.

Adler drehen Spiel

Im Duell um Platz drei wendeten die Adler Mannheim im zweiten Drittel bei den Grizzly Adams das Blatt und zogen dank eines 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)-Erfolges mit nunmehr 81 Zählern in der Tabelle wieder an den Wolfsburgern vorbei. Matchwinner war dabei der 32-jährige Amerikaner Nicholas Dimitrakos, der mit seinen Treffern (22./34.) den Rückstand durch Nathan Paetsch (6.) mehr als wettgemacht hatte.

Die Entscheidung besorgte im Schlussgang Michael Glumac knapp zwei Minuten vor dem Ende in Überzahl. Im Duell mit Schlusslicht Hannover Scorpions machten die Iserlohn Roosters durch ein 4:1 (2:1, 1:0, 1:0) einigen Boden im Kampf um einen Platz in den Pre-Playoffs gut.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker