HOME

Jan Ullrich: Russischer Millionär ködert "Ulle"

Ein russischer Bier-Magnat und Hobby-Radler will Jan Ullrich für eine Millionensumme an sich binden. In dem Team träfe der unter Dopingverdacht stehende Ex-Tour-Sieger auf "gute" Bekannte.

Ein russischer Millionär will Jan Ullrich zur Fortsetzung seiner Radsport-Karriere verhelfen. Der Gastronom und Hobby-Radfahrer Oleg Tinkow hat als Sponsor des italienischen Rad- Teams Tinkoff Credit Systems Interesse an Ullrich bekundet. Der sportliche Leiter Omar Piscina sagte der dpa am Mittwoch, er habe vorige Woche mit Ullrichs Berater Rudy Pévénage gesprochen, um sich nach Ullrichs rechtlicher Lage zu erkundigen. "Das Team hat aber nur Interesse, wenn Ullrichs Situation geklärt ist und Jan Rennen fahren kann", sagte Piscina, der in Tinkows Auftrag tätig wurde.

"Jeder verdient eine zweite Chance"

Für das Tinkoff-Team wird 2007 unter anderen Sprinter Danilo Hondo aus Cottbus fahren, zudem soll Zeitfahr-Olympiasieger Tyler Hamilton verpflichtet werden, der ebenfalls eine Doping-Sperre verbüßt hat. Die Vergangenheit zähle für den Hauptsponsor nicht, erklärte Piscina: "Tinkow hat eine Idee: Jeder verdient eine zweite Chance." Insgesamt sind für die kommende Saison bereits 15 Fahrer unter Vertrag genommen worden, darunter auch der Italiener Salvatore Commesso.

Unterstützt der italienische Verband Ullrich?

Unklar ist allerdings, ob Ullrich in Italien überhaupt eine Lizenz vom dortigen Verband erhalten würde. In der Schweiz droht ihm ein Sportgerichtsverfahren. Seine dortige Lizenz hatte er mit seinem Austritt aus dem Verband abgegeben, in Deutschland und Österreich besitzt er keine Aussicht darauf, nachdem er ebenso wie Giro d'Italia-Sieger Ivan Basso wegen seiner Verstrickung in den spanischen Doping-Skandal von der Teilnahme an der Tour de France ausgeschlossen worden war. Basso darf inzwischen zwar wieder Rennen fahren, allerdings ist laut Piscina fraglich, ob der italienische Verband auch Ullrich unterstützen würde.

Millionengehalt im Gespräch

Ebenso ist offen, an welchen Rennen Ullrich überhaupt teilnehmen könnte. Die Tinkoff-Mannschaft gehört nicht zu den ProTour-Teams, sondern zählte 2006 nur zu den drittklassigen Continental Teams. Auf Grund seines Budgets und der teilweise prominenten Fahrer darf die Mannschaft 2007 als zweitklassiges Continental Pro Team starten. Piscina hofft, dann möglicherweise zum Giro d'Italia eingeladen zu werden. Gemäß der weiter verschärften Doping-Richtlinien innerhalb der ProTour-Teams ist ab dem 1. Januar 2007 bei jedem neuen Vertrag eine DNA-Analyse fällig. Dies gilt auch für die zweitklassigen Teams, wenn sie an ProTour-Rennen teilnehmen.

Der Kölner "Express" (Mittwoch-Ausgabe) hatte berichtet, gerüchteweise seien 3,8 Millionen Euro als Jahresgehalt für Ullrich im Gespräch. Dessen Manager Wolfgang Strohband hatte erklärt, es handele sich um Spekulationen, zu denen er nichts sagen wolle.

DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(