HOME

Er hatte den Sprinter umgefahren: Kameramann entschuldigt sich mit Geschenk bei Usain Bolt

Der Kameramann, der Usain Bolt nach seinem Sieglauf über 200 Meter versehentlich zu Boden riss, hat sich mit einem kleinen Geschenk bei dem Weltmeister entschuldigt.

Kamermann entschuldigt sich mit Freundschaftsband bei Usain Bolt

Der Kameramann überreichte Usain Bolt ein Freundschaftsband als Entschuldigung

Er war der einzige, der Usain Bolt bei der Leichtathletik-WM in Peking zu Fall bringen konnte: Der chinesische Kameramann, der im Anschluss an das 200-Meter-Finale der Herren Bolt versehentlich mit seinem Segway-Roller umfuhr, hat sich bei dem Weltmeister aus Jamaika mit einer rührenden Geste entschuldigt. Im Anschluss an die Siegerehrung am Freitag hatte er im Stadion auf Bolt gewartet, mit ihm gesprochen und ihm ein Freundschaftsarmband als Geschenk überreicht.

Das Rennen über 200 Meter hatte der Jamaikaner Usain Bolt am Donnerstag mit Leichtigkeit gewonnen. Doch als er barfuß seine Ehrenrunde im Pekinger "Vogelnest" drehte, wurde er von dem auf einem zweirädrigen Roller stehenden Kamermann angefahren und zu Boden gerissen. Glücklicherweise blieben sowohl der Athlet als auch der Filmer unverletzt. Bolt nahm den Unfall gelassen, machte eine Rolle rückwärts und stand lachend vor der jubelnden Menge im Stadion. Trotz des Vorfalls bezeichnete Bolt den Lauf auf Twitter als das schönste Ereignis seit seinem 15. Lebensjahr.


jho
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity