HOME

Leichtathletik-WM: US-Staffeln siegen zum Abschluss

Die beiden US-Staffeln über 4x400 Meter haben sich die letzten beiden Goldmedaillen der Leichtathletik-WM gesichert. Danach wurde das größte Sportfest des Jahres feierlich beendet. Mit dem Slogan, "Danke Berlin, ihr wart super", bedankte sich das deutsche Team bei den Zuschauern im Olympiastadion.

Die letzte deutsche Medaillenchance am Sonntag hatte die 4x400-Meter-Staffel der Frauen. Am Ende landeten Fabienne Kohlmann (Karlstadt), Sorina Nwachukwu (Leverkusen), Esther Cremer (Wattenscheid) und Claudia Hoffmann (Potsdam) auf Platz fünf. Die US-Staffeln um die Einzel-Weltmeister LaShwan Merritt und Sanya Richards rannten auf den vier Stadionrunden zwei souveräne Siege heraus. Die Frauen holten den fünften Titel auf dieser Distanz in 3:17,83 Minuten, die Männer den sechsten in der Weltjahresbestzeit von 2:57,86 Minuten. Die 4x400-Meter-Staffel der Männer war zugleich der letzte Wettbewerb der in Berlin.

Mit der offiziellen Abschluss-Veranstaltung sind im Anschluss die 12. Leichtathletik-Weltmeisterschaften zu Ende gegangen. Tausende freiwillige Helfer strömten gemeinsam mit Athleten und dem Maskottchen Berlino auf die blaue Bahn und verbreiteten auch zum Abschluss noch einmal Volksfeststimmung. Mit dem Start von 1984 Aktiven aus 201 Ländern war ein neuer Teilnehmer-Rekord in der Geschichte der Titelkämpfe erzielt worden.

In ihren Ansprachen würdigten Lamine Diack, der Präsident des Weltverbandes IAAF, und Clemens Prokop, der Chef des Deutschen Leichtathletik Verbandes DLV, in Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler die großartige Atmosphäre im Stadion und die perfekte Organisation der Titelkämpfe. Mit dem Transparent "Danke Berlin, ihr wart super" bedankten sich die deutschen Athleten beim stimmungsvollen Berliner Publikum. Mit "See you in Daegu 2011", grüßten die Südkoreaner und luden zu den nächsten Titelkämpfen ein.

Insgesamt waren für die neun Wettkampftage 400.000 Tickets verkauft worden, so viele wie nie zuvor in der WM-Geschichte. Dennoch gab es oft leere Ränge, wurde das ambitionierte Ziel mit dem Verkauf von einer halben Million Eintrittskarten verfehlt. Inklusive der Vormittags-Veranstaltungen erlebten 515.000 Besucher die großen Tage der Leichtathletik in der deutschen Hauptstadt.

Großartig war die Resonanz bei den nicht kartenpflichtigen Straßen-Veranstaltungen. 1.340.000 Zuschauer besuchten die Marathon- Läufe, etwa 200 000 Berliner und ihre Gäste feuerten die Geher auf der Allee Unter den Linden an.

DPA / DPA

Wissenscommunity