HOME
Peter Neururer wollte nicht die Champions League als Zielvorgabe für die Saison ausgeben. Für Wattenscheid 09 brauchte er das aber auch nicht

Anruf falsch verstanden

Zu früh gefreut: Als Peter Neururer kurz dachte, dass er wieder Schalke-Trainer wird

Seit drei Monaten ist Peter Neururer Sportdirektor beim Viertligisten Wattenscheid 09. Als er für den Job zusagte, dachte er allerdings, dass es um den Trainer-Posten bei Schalke 04 ging.

Ein Blitz überm brandenburgischen Premnitz

Bochum

Blitz trifft zwei junge Frauen auf Fußweg - eine muss vor Ort wiederbelebt werden

"Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg (r.) mit seinen Gästen
TV-Kritik

"Hart aber fair"

Gute Frage, keine Antworten – wie sich Plasberg und Gäste mit der Essener Tafel schwertaten

Von Daniel Wüstenberg
Schlange vor der Tafel

Größte Tafel Deutschlands

Das untere Ende der Gesellschaft

Leichtathletik-WM

Übung soll Olympiasieger machen

Leichtathletik-WM

US-Staffeln siegen zum Abschluss

Leichtathletik-WM

Deutsche Staffel verliert den Stab

Frank Busemann im Interview

"Der Verdacht läuft mit"

Leichtathletik-WM

Das deutsche Team im Überblick

60 Jahre Bundesrepublik

Ölkrise und RAF-Terror

Olympia-Update, Tag 13

Deutsche Sprintstaffeln im Finale

Pokerfieber

Nach Abpfiff zocken

Skandal um Ex-Zweitligaprofi

Als Hitler auf die Abschlussparty

DFB-Frauen

Mühsamer Erfolg gegen Holland

Die Medienkolumne

Die Unterschicht und das Fernsehen

Leichtathletik-EM

Der goldene Stoß für Ralf Bartels

Leichtathletik-EM

Start der Mission "Gold"

Liga-Pokal

Magath will den ersten Titel

Liga-Pokal

Leverkusen im Halbfinale

Philipp Mißfelder

"Todesstrafe, Drecksau"

BEKLEIDUNG

Modehaus Steilmann wandelt sich

LEICHTATHLETIK

Traumhafter Abschied für Sabine Braun

LEICHTATHLETIK

Medaillen für deutsche Marathonläuferinnen

LEICHTATHLETIK

Baumann kehrt mit EM-Silber zurück

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(