HOME

Olympia 2012: Hamburg

Sportbegeisterung: "mangelhaft"? Hamburgs Bürger ärgerten sich über die Note, die ihnen eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger gab.

Sportbegeisterung: "mangelhaft"? Hamburgs Bürger ärgerten sich über die Note, die ihnen eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger gab. Beim Marathon und dem Rad-Weltcup "Cyclassics" stehen sie zu Zehntausenden am Straßenrand; die AOL-Arena der Fußballer ist meist gut gefüllt, ebenso wie die neue "Color Line Arena" bei Handball und Eishockey.

Premiumclub

Nicht nur die Bewohner, auch die Wirtschaft engagiert sich. 6,2 Millionen Euro stehen "Hamburg für Spiele" zur Verfügung, ein Großteil stammt von den Mitgliedern des Premiumclubs: zwölf Unternehmen und Institutionen, die mit mindestens 250.000 Euro die Bewerbung unterstützen.

Die Idee der "City Olympics": 90 Prozent der Sportveranstaltungen fänden innerhalb eines Radius' von zehn Kilometern statt. Hamburg plant von allen deutschen Kandidaten mit den kürzesten Wegen - auch zum Feiern: Bis zur Reeperbahn sind es vom Olympischen Dorf nur wenige Minuten zu Fuß.

Stern-Prognose:

Hamburg setzt auf ein stimmiges Konzept und das Wissen, dass die Spiele fast immer an eine Millionenstadt vergeben wurden; unter den deutschen Kandidaten kann das nur die Hansestadt für sich verbuchen. Allerdings werden sich die NOK-Mitglieder fragen, ob die neuerliche Sportbegeisterung der eher drögen Norddeutschen echt oder nur geliehen ist. Und der Gedanke an Olympia im Hamburger Nieselregen mag auch abschrecken. Dennoch: Favorit

print

Wissenscommunity