HOME

Yu Delu und Cao Yupeng: Zwei Snooker-Profis gestehen, Spiele manipuliert zu haben. Die Strafen fallen sehr unterschiedlich aus

Der Snooker-Profi Yu Delu hat von der World Professional Billiards and Snooker Association eine zehnjährige Sperre erhalten. Er soll Spiele manipuliert und selbst auf Spiele gewettet haben. Von der Sperre ist auch sein Landsmann Cao Yupeng betroffen. 

Der Snooker-Profi Yu Delu

Der chinesische Snooker-Profi Yu Delu war bis zum Zeitpunkt der Anklage Platz 43 auf der Weltrangliste

Picture Alliance

Die Snooker-Profis Yu Delu und Cao Yupeng erhalten eine jahrelange Sperre. Die beiden Spieler haben gestanden, bei Turnieren manipuliert zu haben.

Wie der Weltverband World Professional Billiards and Snooker Association (WPBSA) am Samstag auf seiner Webseite mitteilte, soll Yu Delu vorsätzlich Spiele manipuliert haben, um einen "erheblichen finanziellen Gewinn für seine Freunde, Kollegen und sich selbst sicherzustellen", heißt es. Als Folge erhält er eine Sperre von zehn Jahren und neun Monaten.

Über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren soll er bei fünf Wettbewerben Spiele manipuliert haben. Die Strafe fällt so hoch aus, weil Yu nicht mit den Ermittlern kooperiert habe. Zudem habe er gestanden, während seiner Befragungen zum Fall gelogen zu haben und verbotenerweise selbst auf Spiele gesetzt zu haben. Zusätzlich zu der hohen Sperre muss der 31-Jährige auch eine Strafe von rund 21.000 britischen Pfund (rund 24.000 Euro) zahlen. 

Snooker-Profi manipulierte aus Geldnot

Sein Kollege und Landsmann Cao Yupeng gab ebenfalls zu, drei Spiele im Jahr 2016 manipuliert zu haben. Die Strafe für den 28-Jährigen sollte ursprünglich acht Jahre betragen. Da er jedoch sein Vergehen laut WPBSA ernsthaft bereue und eine Vereinbarung unterzeichnet habe, die WPBSA bei der Korruptionsbekämpfung maßgeblich zu unterstützen, wurde das Strafmaß auf zweieinhalb Jahre verringert. Seine Geldstrafe beträgt rund 15.500 britische Pfund (rund 17.500 Euro). Als Grund für die Manipulation gab Cao finanzielle Schwierigkeiten an. Er soll pro manipuliertes Spiel 5000 Pfund (5600 Euro) bekommen haben.

Der Snooker-Profi Cao Yupeng

Cao Yupeng gab an, finanzielle Schwierigkeiten zu haben 

Picture Alliance

Wie die englische "BBC" berichtet, sind die beiden Spieler die ersten Spieler aus China, die je wegen Betrugs gesperrt wurden. Zudem erhält Yu die zweithöchste Sperre der Snookergeschichte. Im Jahr 2013 wurde der englische Spieler Stephen Lee für insgesamt zwölf Jahre wegen Spielmanipulation gesperrt.  

Quellen: WPBSA/"BBC"

Verdacht auf Spielmanipulation: Skandalschiri im Elfmeterrausch
jek
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity