Tagebuch - United Internet Team Germany Die Ruhe vor dem Sturm


Monate lang wurde entworfen, getestet und wieder umgebaut. Ab Donnerstag wird es für die Yachten, die am America's Cup 2007 vor Valencia teilnehmen, ernst: Die Vorregatten, die Louis Vuitton Acts, starten.
Von Gerrit Bottemöller, Crew-Mitglied

Es ist also soweit. Endlich Regatta, endlich sehen wo wir stehen, sehen ob wir mithalten können mit der Alten Dame. Endlich sehen wir, ob unsere Anstrengungen Früchte tragen.

Sieben Monate Segeln, Fitnessstudio, Weihnachtspause, Segeln, Fitnessstudio, Manöver, Trainingsrennen, Regen, Sonnenschein, Bootsoptimierung, Besprechungen, Testen, Bruch, wieder Testen, Besprechungen, Trainingsrennen usw. Diese Worte passen sehr gut auf die letzten Monate. Alles ist auf einen Punkt hin ausgerichtet - auf Donnerstag und die nächsten Tage – und diese Tage zählen – genauer gesagt jeder Punkt eines Rennens, den man gewinnt oder verliert zählt doppelt, so schreibt es das Reglement vor.

Kein ganz gewöhnlicher Tag

Eigentlich war Mittwoch ein ganz gewöhnlicher Tag, eher sogar etwas entspannter, wenn ich mir unseren Wintertrainingsplan noch mal so anschaue: 7:00 im Fitnessstudio, das ist verdammt früh… im Gegensatz dazu der Sommerplan: 8:00 geht es da los. Und Donnerstag wird es auch keine großen Änderungen am Tagesablauf geben. Eigentlich wie immer...

Und trotzdem ist es kein gewöhnlicher Tag, er zählt eben und deshalb haben wir das Boot auch Mittwoch zweimal gecheckt, um eben kein Detail zu übersehen. Eigentlich sollte Mittwoch um 13:00 Uhr Feierabend sein - doch wie es eben so ist, es gibt immer etwas zu tun. Na ja, und so wurde es doch irgenwie ein ganz gewöhnlicher Tag. Oder doch nicht?

Nein doch nicht, denn am Donnerstag stehen auf unserem Whiteboard die Kiwis (Neuseeland) und die Franzosen. Und wer weiß, was da alles passieren kann. Die Kiwis segeln ihr neues Boot und die Franzosen haben noch nicht so viele Segelstunden in diesem Jahr auf der Uhr im Vergleich zu uns. Auf einen Breakdown unserer Konkurrenz wollen wir uns jedoch nicht verlassen und vor allem nicht darauf spekulieren.

"Wir können nicht verlieren"

Mal sehen, wenn wir einen super Start hinlegen, bin ich der Meinung, kann alles drin sein, d.h. als Erster über die Startlinie und dann einfach nur schnell segeln und keine Fehler machen. Einfach nur das machen, was wir den Winter geübt haben, eigentlich ganz einfach, oder? Wir können eigentlich gar nicht verlieren, jeder Tag ist ein Schritt in Richtung neues Boot "Germany One". Und darauf bin ich ziemlich gespannt.

Wenn ich ehrlich bin sind mir diese Zeilen doch etwas schwer gefallen, obwohl ich gerne schreibe, aber es gehen mir so viele Sachen durch den Kopf und gleichzeitig spüre ich diese Ruhe in mir. Wie die Ruhe vor dem großen Sturm. To be continued...


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker