VG-Wort Pixel

Tennis Davis Cup - Spanien marschiert Richtung Halbfinale


Drei von vier Duellen im Viertelfinale des Davis Cups versprechen Spannung bis zum Schluss. Nur Spanien kann schon nach dem Doppel für die Entscheidung sorgen, Österreich war auch ohne Rafael Nadal ohne Chance.

Titelverteidiger Spanien ist im Davis Cup auf dem besten Weg ins Halbfinale. Auch ohne den pausierenden Weltranglistenzweiten Rafael Nadal führen die Gastgeber im Viertelfinale 2:0 gegen Österreich. Dagegen war bei den anderen drei Duellen am Auftakttag noch keine eindeutige Tendenz festzustellen.

Die Spanier können in Oropesa del Mar bereits am Samstag im Doppel für die vorzeitige Entscheidung sorgen und ihre Rekordserie auf 23 Heimsiege in Serie ausbauen. Nicolas Almagro besiegte im Auftakteinzel am Freitag Jürgen Melzer 6:2, 6:2, 6:4. Danach ließ sich David Ferrer von den kühlen und windigen Bedingungen am Mittelmeer nicht aufhalten und gewann 6:1, 6:3, 6:1 gegen Andreas Haider-Maurer.

Isner gleicht für die USA aus

Rekordsieger USA hat indes in Monte Carlo gegen Frankreich zum 1:1 ausgeglichen. John Isner setzte sich am Freitag im zweiten Match gegen Gilles Simon mit 6:3, 6:2, 7:5 durch. Zum Auftakt hatte Jo-Wilfried Tsonga mit dem 7:5, 6:2, 2:6, 6:2 gegen Ryan Harrison die Gastgeber in Front gebracht.

Ebenfalls unentschieden stand es nach den ersten beiden Einzeln zwischen Tschechien und Serbien in Prag. Tomas Berdych ließ Viktor Troicki beim 6:2, 6:1, 6:2 keine Chance und legte für die Gastgeber vor. Dem Serben Janko Tipsarevic gelang mit 5:7, 6:4, 6:4, 4:6, 9:7 gegen Radek Stepanek der 1:1-Zwischenstand. Und auch in Buenos Aires ist noch alles offen, Juan Martin del Potro hatte mit einem glatten Drei-Satz-Erfolg gegen Ivo Karlovic für das 1:1 gegen Kroatien gesorgt. Zuvor hatte David Nalbandian gegenMarin Cilic mit 7-5 4-6 6-4 6-7 (2:7) 3-6 verloren.

Beinahe allen Teams fehlen am Osterwochenende die Top-Stars. So schonen sich unter anderen der serbische Weltranglisten-Erste Novak Djokovic und der Spanier Rafael Nadal. Die Franzosen vermissen den verletzten Gael Monfils, die Rekordsieger USA den müden Topspieler Mardy Fish.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker