VG-Wort Pixel

US-Masters Irrer Schlag am Geburtstag: Golfer lässt Ball übers Wasser tanzen und schafft Hole-in-One

Irres Hole-in-One beim US-Masters: Jon Rahm Rodriguez läuft mit Caddie Adam Hayes über das Fairway in Augusta
Ausgerechnet an seinem Geburtstag gelang dem Spanier Jon Rahm Rodriguez der vielleicht verrückteste Schlag der Golfgeschichte.
© Patrick Smith / Getty Images / AFP
Einer der verrücktesten und zugleich genialsten Schläge der Golfgeschichte glückte dem Spanier Jon Rahm Rodriguez beim US-Masters in Augusta. An seinem Geburtstag ließ er den Ball zunächst übers Wasser flippen. Doch das war noch nicht der Clou.

Ein Hole-in-One ist der große Traum jedes Golfers. Wer den Ball vom Abschlag direkt im Loch versenken will, braucht in der Regel auch ein Quäntchen Glück. Selbst Top-Golfern wie Tiger Woods oder Rory McIlroy gelingt dieses Kunststück nur sehr selten. Umso erstaunlicher ist das, was dem Spanier Jon Rahm Rodriguez am Dienstag im Augusta National Golf Club glückte. An seinem 26. Geburtstag gelang ihm ein Schlag, der in keinem Rückblick auf das Sportjahr 2020 fehlen sollte.

Wie von Zauberhand: Übers Wasser ins Loch

Abschlag am 16. Loch. Der Ball liegt wenige Meter hinter einem Wasserhindernis. Ein Trockenschlag und ein schelmisches Grinsen lassen erahnen, dass Rahm etwas im Schilde führt. Und tatsächlich. Statt den Ball über den kleinen Teich zu lupfen, schlägt der Spanier die Kugel flach in Richtung Wasser. Drei Mal berührt der Ball die Wasseroberfläche, bevor er mit etwas Glück über die Uferkante aufs Grün hüpft. Allein diese verrückte Idee wäre schon in die Analen des wichtigsten Golfturniers der Welt eingegangen. Doch Rahms Zauberkugel rollt weiter. Und sie nimmt Kurs aufs Loch. 20 Sekunden nach Rahms genialem Abschlag fällt der Ball zum Hole-in-One in das elf Zentimeter große Loch. Rahm kann sein Glück selbst kaum fassen. Er küsst seinen Arm und lässt sich von den Zuschauern feiern.

Fast drei Millionen User haben den Schlag des Jahres inzwischen auf Rahms Twitterkanal gesehen. Und auch Rahm konnte es offenbar kaum erwarten. Sekunden nach dem Coup schaut er sich den Schlag seines Lebens bei einem Profikollegen auf dem Smartphone an. "Happy Birthday to me", twitterte Rahm am späten Abend. Und der Clip ging viral. Mehr als elf Millionen Sportfans bestaunten das Kunststück binnen weniger Stunden auf dem offiziellen Twitterkanal der US Masters.

Und was manch einem Golfer in seiner ganzen Karriere versagt bleibt, schaffte der Spanier binnen zwei Tagen gleich zwei Mal. Schon am Sonntag hatte der Baske, der 2018 mit dem Team Europa den Ryder Cup gewann, in einer Trainingssession einen Ball vom Abschlag direkt im Loch versenkt.

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker