HOME

US Open: Deutsches Herren-Quintett erreicht Runde zwei

Fünf der deutschen Tennisherren haben bei den US Open den Einzug in die nächste Runde geschafft. Auch Tommy Haas, der älteste Spieler des Turniers, agierte gegen seinen Erstrundengegner souverän.

Sechs deutsche Tennisprofis haben am zweiten Turniertag der US Open den Einzug in die nächste Runde geschafft. Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer, Benjamin Becker und Tobias Kamke sowie Mona Barthel in der Damen-Konkurrenz meisterten ihre Erstrunden-Hürden.

Für Dinah Pfizenmaier, Andrea Petkovic, Julia Görges, Annika Beck und Philipp Petzschner dagegen ist das Grand-Slam-Turnier in New York schon frühzeitig beendet.

US-Open-Debütantin Pfizenmaier war im zweiten Match der Night Session chancenlos gegen die Weltranglisten-Zweite und Vorjahresfinalistin Victoria Azarenka. Die 21-Jährige aus Kamen kassierte gegen die Weißrussin nach 65 Minuten im Arthur-Ashe-Stadium mit einem 0:6, 0:6 die Höchststrafe.

Benjamin Becker trifft auf Novak Djokovic

Haas dagegen hatte bei seiner 16. US-Open-Teilnahme keine Probleme. Der 35-Jährige setzte sich gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu mit 6:4, 6:4, 6:1 durch und trifft nun auf Lu Yen-Hsun aus Taiwan. "Ich bin sehr zufrieden. Es tut immer gut, sich so in ein Turnier reinzufinden", sagte Haas nach seinem starken Auftritt. Der gebürtige Hamburger ist in New York der älteste Spieler im Herren-Feld und derjenige mit den meisten US-Open-Starts. "Es ist schön, noch mal hier dabei sein zu können", sagte er.

Schadlos hielten sich der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic im ersten Match der Night Session (6:1, 6:2, 6:2 gegen Ricardas Berankis aus Litauen) und der fünfmalige US-Open-Sieger Roger Federer. Der 32 Jahre alte Schweizer gewann 6:3, 6:2, 7:5 gegen Grega Zemlja aus Slowenien. "Es hat sich gut angefühlt, es ist schön, wieder in New York zu sein. Ich bin froh, in der nächsten Runde zu stehen", sagte Federer. Djokovic trifft nun auf Becker. Der Mettlacher bezwang Lukas Rosol aus Tschechien 6:3, 3:6, 6:3, 6:4. Mayer führte 6:4, 6:2, 3:0 gegen Juan Monaco, als der an Nummer 28 gesetzte Argentinier aufgab. Der 29 Jahre alte Bayreuther spielt jetzt gegen den amerikanischen Qualifikanten Donald Young. "Der scheint gut drauf zu sein, den darf ich nicht unterschätzen. Gut, dass ich Kraft sparen konnte", sagte der Davis-Cup-Spieler.

Petzschner muss w.o. geben

Kohlschreiber trifft nach seinem 6:1, 6:3, 6:1-Erfolg gegen den amerikanischen Wildcard-Starter Collin Altamirano nun auf den Franzosen Edouard Roger-Vasselin. Kamke kämpfte sich zu einem 6:7 (4:7), 6:4, 7:6 (9:7), 6:2 gegen Steve Johnson aus den USA und bekommt es jetzt mit dem Usbeken Denis Istomin zu tun. Petzschner gab gegen Jack Sock aus den USA wegen einer Schulterverletzung auf.

In der Damen-Konkurrenz besserte Mona Barthel am zweiten Turniertag die deutsche Bilanz auf. Die 23-Jährige aus Neumünster gewann gegen die Schwedin Johanna Larsson mit 6:1, 6:4 und spielt jetzt gegen die Amerikanerin Alison Riske.

juho/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(