HOME

Vierschanzentournee: Als der Morgenstern über Bischofshofen aufging

Höher, schneller, weiter: Thomas Morgenstern hat sich am Donnerstag den zweiten Platz beim Springen in Bischofshofen gesichert. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat er damit die Vierschanzentournee gewonnen.

Der zweite Platz in Bischofshofen reichte aus, um ihn ganz hoch aufs Treppchen zu katapultieren: Erstmalig in seiner Karriere hat der Österreicher Thomas Morgenstern die Vierschanzentournee der Skispringer gewonnen.

Mit 136 und 135 Metern erreichte der 24- Jährige am Donnerstag einen respektablen zweiten Platz vor dem Norweger Tom Hilde und schrammte nur um zwei Meter am Tagessieg vorbei. An der Gesamtwertung änderte dies freilich nichts mehr. Morgenstern siegte mit 958,8 Punkten vor Simon Ammann aus der Schweiz (928,4 Punkte) und Hilde (895,0 Punkte)

Die deutschen Skispringen mussten sich in diesem Jahr mit Plätzen außerhalb der Top Ten zufriedengeben: Bester Deutscher in der Gesamtwertung wurde Michael Uhrmann aus Rastbüchl. Michael Neumayer, der in Bischofshofen auf den achten Rang sprang, erreichte Platz 18.

jwi/DPA / DPA

Wissenscommunity