HOME

Skispringen: Morgenstern gewinnt Vierschanzentournee

Mit dem zweiten Rang beim Springen in Bischofshofen sicherte sich Thomas Morgenstern vor 30.000 Zuschauern den Sieg der Vierschanzentournee. Die Deutschen verpassten in der Gesamtwertung einen Platz unter den besten Zehn.

Der Österreicher Thomas Morgenstern hat erstmals die Vierschanzentournee der Skispringer gewonnen. Der 24- Jährige belegte am Donnerstag in Bischofshofen vor 30 000 Zuschauern mit Sprüngen auf 136 und 135 Meter den zweiten Platz und sicherte sich damit den ersehnten Triumph bei der deutsch-österreichischen Traditionsveranstaltung. "Es ist ein Wahnsinn", sagte Morgenstern im Moment des Erfolges.

Platz zwei in der Gesamtwertung ging an den Schweizer Simon Ammann vor Tom Hilde aus Norwegen, der sich mit Weiten von 138,0 und 132,0 Metern den letzten Tagessieg sicherte. Als bester Deutscher kam Michael Neumayer auf der Paul-Außerleitner-Schanze mit Sprüngen auf 128,5 und 127 Meter auf Platz acht.

Die Österreicher feierten bei der Tournee damit den dritten Erfolg in Serie. Die Deutschen verpassten in der Gesamtwertung einen Platz unter den besten Zehn. Routinier Michael Uhrmann war am Ende als Elfter bester Deutscher vor Severin Freund auf Platz zwölf.

Morgenstern hatte bereits im ersten Durchgang alle Zweifel an seinem Triumph ausgeräumt. Mit 136 Metern setzte er sich hinter dem Norweger Hilde auf Platz zwei und nahm seinem ärgsten Rivalen Ammann, der nur auf 133 Meter kam, weitere drei Meter ab. Für die deutschen Skispringer lief es hingegen auch zum Abschluss nicht ganz optimal.

DPA/kbe

Wissenscommunity