VG-Wort Pixel

Corona-Pandemie "Null-Toleranz-Politik": CNN wirft drei Angestellte raus, die ungeimpft im Büro erschienen sind

Jeff Zucker CNN
CNN-Chef Jeff Zucker: "Lassen Sie es mich deutlich sagen, wir verfolgen eine Null-Toleranz-Politik bei dem Thema"
© Mike Coppola / Getty Images
Bei vielen US-Firmen herrscht strikte Impfpflicht. Wie strikt, erfuhren nun drei Beschäftigte des Nachrichtensenders CNN. Weil sie ungeimpft zur Arbeit erschienen waren, wurden sie kurzerhand gefeuert. Der Sender spricht von "Null-Toleranz-Politik". 

Der US-Nachrichtensender CNN hat drei Mitarbeiter entlassen, weil sie gegen die Impfpflicht verstoßen haben. US-Medien zitieren aus einer internen Mitteilung von Präsident Jeff Zucker an die Beschäftigten, wonach das Unternehmen in der Woche zuvor von drei Angestellten erfahren habe, die ungeimpft im Büro erschienen seien. Ihnen sei "gekündigt" worden. "Lassen Sie es mich deutlich sagen, wir verfolgen eine Null-Toleranz-Politik bei dem Thema", heißt es in der Mitteilung.

Details über Entlassene unklar

Auszüge aus dem Memo hatte auch CNN-Reporter Oliver Darcy auf Twitter veröffentlicht. Um wen es sich bei den Gefeuerten handelte und welche Positionen sie innehatten, ist aber unklar. Offiziell hat sich CNN bislang nicht dazu geäußert. Jeff Zuckers Mitteilung zufolge hat der Sender auch das Datum verschoben, zu dem die Beschäftigten in die Redaktionen zurückkehren sollen. "Der 7. September als Zurück-ins-Büro-Tag wird in den Oktober verlegt. Es war keine leichte Entscheidung, bei der es viel zu bedenken gab", heißt es darin weiter.

Bislang hatte CNN auf Vertrauensbasis agiert. Der Sender verlangte von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Corona-Impfung, jedoch keinen Nachweis. Nach Zuckers Worten könnte sich das jedoch künftig ändern. Laut US-Recht ist es den Arbeitgebern des Landes gestattet, ihre Beschäftigten zu einer Impfung zu verpflichten. Nach Angaben des Unternehmens arbeiten derzeit knapp zwei Drittel der Angestellten im Homeoffice, gut ein Drittel ist ins Büro zurückgekehrt. Der Nachrichtensender betreibt weltweit 36 Redaktionen und beschäftigt etwa 3000 Menschen.

Impfnachweis auch bei Google und Facebook 

Auch andere große US-Firmen verlangen bei der Rückkehr ihrer Beschäftigten aus dem Homeoffice einen Impfnachweis. Etwa Microsoft, Google und Facebook. Der Versandhändler Amazon verlängerte wegen der Corona-Pandemie die Möglichkeit für die Büroangestellten zum Homeoffice bis Januar 2022. Im Finanzsektor haben einige Firmen ebenfalls die geplante Rückkehr ihrer Beschäftigten in die Büroräume verschoben.

Quellen: DPA, "The Guardian", Oliver Darcy auf Twitter

nik

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker