Bundesumweltamt Behörde soll Benzinpreis kontrollieren

Das Bundesumweltamt schlägt die Einführung einer europäischen "Missbrauchsaufsicht" für Mineralölkonzerne vor. Der Benzinpreis könnte dadurch um bis zu zehn Cent sinken.

"Wenn wir mehr Wettbewerb zwischen den Mineralölkonzernen hätten, wären die Benzinpreise etwas niedriger", sagte der Präsident des Bundesamts, Andreas Troge, der "Berliner Zeitung" vom Mittwoch. "Wenn wir in Brüssel eine scharfe Aufsichtsbehörde hätten, dann könnten wir schon Druck auf die Konzerne ausüben. Ich bin für eine europäische "Missbrauchsaufsicht". Dann wäre europaweit eine wirksamere Kontrolle der Preispolitik möglich."

Die Benzinpreise könnten in diesem Fall um fünf bis zehn Cent pro Liter sinken. Troge betonte allerdings, langfristig müsse mit einem kontinuierlichen Anstieg der Benzinpreise gerechnet werden, weil Rohöl immer knapper werde und gleichzeitig weltweit der Verbrauch zunehme.

Der Preis für ein Barrel (rund 159 Liter) US-Leichtöl ging am Mittwochmorgen leicht zurück auf 44,46 Dollar und lag damit unter dem am Dienstag erreichten Rekordhoch von 45,04 Dollar. Vor allem wegen der stark gewachsenen Nachfrage aus den USA und China sind die Ölpreise in diesem Jahr bislang um mehr als 30 Prozent gestiegen..

Reuters DPA Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker