VG-Wort Pixel

Kryptoboom Elon Musk tritt bei "Saturday Night Live" auf – will er den Wert einer Kryptowährung steigern?

Elon Musk hebt die Daumen im Dezember 2020 bei den Axel Springer Awards, wo er einen Preis bekam
Elon Musk im Dezember 2020 bei den Axel Springer Awards, wo er einen Preis für Erfindergeist und Innovationskraft bekam
© Britta Pedersen / Picture Alliance
Ein Tweet, große Wirkung: Seitdem Elon Musk "The Dogefather SNL May 8" twitterte, hat sich der Kurs der Kryptowährung Dogecoin überschlagen. Was ist da los?

Premiere bei "Saturday Night Live": Am 8. Mai moderiert Tesla-Gründer Elon Musk zusammen mit der Sängerin Miley Cyrus die beliebte, SNL abgekürzte, US-Fernsehshow. Die Sendung ist bekannt für ihre Gastmoderatoren, -musiker und -comedians. Donald Trump war schon zwei Mal da, für Musk wird es der erste Auftritt sein. Natürlich kommen viele mit der Absicht, irgendetwas zu bewerben – und wenn auch nur sich selbst.

Der Milliardär Musk könnte seinen Auftritt jetzt dazu nutzen, um den Wert einer Kryptowährung in ungeahnte Höhen zu treiben. Kurz nach Bekanntgabe seines TV- Auftritts vor wenigen Tagen twitterte er reichlich kryptisch: "The Dogefather SNL May 8". Dogefather? Der Begriff bezieht sich auf die Kryptowährung Dogecoin. Die virtuelle Währung hat seit Anfang des Jahres um mehrere tausend Prozent an Wert zugelegt. Dabei galt sie ursprünglich als Parodie auf die bekannteste Kryptowährung, den Bitcoin.

Extremer Kursanstieg

Kryptowährungen sind Zahlungsmittel, die nicht in physischer Form vorhanden sind, sie existieren ausschließlich digital. Allerdings lässt sich real mit ihnen Geld verdienen, auf verschiedenen Plattformen kann man unterschiedliche virtuelle Münzen erwerben. So kostete beispielsweise ein Dogecoin am 11. Dezember 2020 umgerechnet 0,2542 Eurocent und am 5. Mai dieses Jahres, also nicht einmal ein halbes Jahr später, 54,36 Cent - ein sagenhafter Wertanstieg von mehr als 21.000 Prozent.

Wie zahlreiche andere Kryptowährungen orientiert sich der Wert von Dogecoin an der "Leitwährung" Bitcoin, die zuletzt stark davon profitiert hatte, als Zahlungsmittel von großen Unternehmen wie Mastercard und PayPal akzeptiert zu werden. Die Kurse von Bitcoin, Ripple, Ethereum und Co. sind in den vergangenen Monaten explodiert. Vor allem Dogecoin hat eine Wertsteigerung hingelegt, die ihresgleichen sucht.

Musk twittert und die Masse folgt

Elon Musk ist ein begeisterter Fan von Kryptowährungen. Wie sich zuletzt bei der Ankündigung im Februar zeigte, als Tesla 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hatte. Kunden können seitdem ihre Elektroautos in Bitcoin bezahlen – das fachte den Hype zusätzlich an.

Außer Bitcoins erwähnt Musk in zahlreichen Tweets oft Dogecoins. Auffallend oft. Dass er der Erfinder der Spaßwährung sei, ist allerdings ein Gerücht – zwei US-Programmierer brachten den Dogecoin 2013 auf den Markt. Dem "Wall Street Journal" zufolge gibt es jedoch nur eine Einzelperson, die mehr als ein Viertel aller virtuellen Münzen hält – im Realwert über einer Milliarde Euro. Es gibt handfeste Indizien, dass dies Musk ist. Das würde erklären, warum Musk seit Dezember wiederholt Dogecoin erwähnt und seinen Auftritt bei SNL unter dem Slogan "The Dogefather SNL May 8" angekündigt hat.

Auftritt mit Spannung

Am 15. April twitterte Musk einmal mehr bedeutungsschwanger: "Doge barking at the Moon" und trieb damit den Kurs der Münze innerhalb von vier Tagen auf den fünffachen Wert: von 5,924 Cent am 12. April auf 30,6 Cent am 16. April. Was also hat Musk in der Show vor? Zwei Szenarien werden diskutiert:

Zum einen ist es gut möglich, dass er den Wert der Dogecoins mit seinem Auftritt weiter pushen will.

Zum anderen aber ist ebenso denkbar, dass der Kurs einbricht, in dem der Unternehmer kurzfristig den Großteil seiner Anteile verkauft.

Kryptoboom: Elon Musk tritt bei "Saturday Night Live" auf – will er den Wert einer Kryptowährung steigern?

So könnte Dogecoin ein ähnliches Schicksal blühen, wie beispielsweise dem in der Szene ebenfalls weithin bekannten Ripple, dessen Kurs zwischenzeitlich um über 95 Prozent eingebrochen war. Überhaupt gleichen die Kurse von Kryptowährungen einer Achterbahnfahrt. Aber Rendite kommt von Risiko. Hobbyanleger sollten sich also überlegen, ob es klug ist, einem Milliardär nachzueifern.

luh

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker