HOME

Bilanz: Mercedes-Benz bleibt auf Rekordfahrt

DaimlerChrysler hat dank massiver Kosteneinsparungen und eines Rekordergebnisses bei Mercedes-Benz den operativen Gewinn 2002 vervierfacht.

Der Konzern erzielte "trotz weltweit schwieriger Marktbedingungen" ein bereinigtes Betriebsergebnis von 5,8 Milliarden Euro, wie die Unternehmensführung am Donnerstag in Sindelfingen mitteilte. Zu dem Ergebnisanstieg trugen alle Geschäftsfelder des Konzerns bei. Nach den Verlusten im Vorjahreszeitraum machte die Chrysler Group "trotz des extrem harten Wettbewerbs im nordamerikanischen Markt" einen operativen Gewinn von 1,32 Milliarden Euro (ohne Einmaleffekte). Im Vorjahr hatte die Gruppe noch einen Verlust von 2,18 Milliarden Euro eingefahren. Die Nutzfahrzeugsparte verbesserte ihr Betriebsergebnis von 51 auf 176 Millionen Euro.

Erwartungen deutlich übertroffen

Mit Blick auf die Chrysler Group erklärte der Konzern: "Das im Turn-around-Plan im Februar 2001 anvisierte Ziel, im Berichtsjahr ohne Einmaleffekte ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen, wurde deutlich übertroffen." Weltweit habe die Gruppe 2,82 Millionen Pkw, Minivans, Geländewagen und leichte Nutzfahrzeuge abgesetzt.

Mercedes trug wesentlich dazu bei

Wesentlich zum positiven Gesamtergebnis von DaimlerChrysler hat Mercedes-Benz beigetragen. Laut Bilanzbericht steigerte das Geschäftsfeld Mercedes Car Group im Jahr 2002 Gewinn, Absatz und Umsatz. Der operative Gewinn habe mit 3,02 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,96 Milliarden Euro) das Vorjahresniveau leicht übertroffen. Der Umsatz erhöhte sich um fünf Prozent auf 50,02 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz ging um zwei Prozent von 152,87 Milliarden Euro auf 149,58 Milliarden Euro zurück.

Dividendenerhöhung

Zum Jahresende beschäftigte der Konzern weltweit 365.571 Mitarbeiter, knapp 7.000 weniger als im Jahr zuvor. Auf Grund der deutlich verbesserten Ertragssituation hält der Vorstand an seinen bereits angekündigten Plänen fest, die Dividende für das Geschäftsjahr 2002 von einem Euro auf 1,50 Euro pro Aktie zu erhöhen.

Gute Aussichten

DaimlerChrysler erwartet laut Geschäftsbericht, in den Jahren 2003 bis 2005 dank vieler neuer Modelle und der Umsetzung von Programmen zur Effizienzsteigerung höhere Erträge zu erwirtschaften. Von einer deutlichen Umsatzsteigerung sei allerdings erst ab 2004 auszugehen. Im laufenden Jahr erwartet der Konzern "einen Umsatz in der Größenordnung des abgelaufenen Geschäftsjahres". Dies sei nicht nur auf die schwierige Situation in wichtigen Märkten, "sondern auch auf die von uns unterstellte Aufwertung des Euro gegenüber dem US-Dollar zurückzuführen".