VG-Wort Pixel

Ökostromumlage auf Rekordhoch So viel müssen Haushalte bald draufzahlen


Die Ökostromumlage steigt zum Jahreswechsel um rund 18 Prozent auf einen neuen Höchstwert. Was das für den einzelnen Haushalt bedeutet, zeigen unsere Beispielrechnungen.

Stromkunden müssen im kommenden Jahr mehr Geld für die Förderung erneuerbarer Energien bezahlen. Die Ökostromumlage steigt zum Jahreswechsel um knapp einen Cent auf 6,24 Cent pro Kilowattstunde, wie die Übertragungsnetzbetreiber am Dienstag bekannt gaben. Die EEG-Umlage erhöht sich somit um etwas mehr als 18 Prozent.

Für einen vierköpfigen Musterhaushalt bedeutet die Erhöhung inklusive Mehrwertsteuer zusätzliche Kosten von 51,57 Euro im Jahr. Insgesamt zahlt die Familie dann eine Umlage von jährlich 334,15 Euro.

So viel zahlt ein Haushalt im Jahr für die Umlage

--- BRUTTO ---EEG-Umlage 2013EEG-Umlage 2014Mehrkosten 2014
inkl. Mehrwertsteuer6,2796 Cent/kWh7,4256 Cent/kWh"Single
1.800 kWh Jahresverbrauch"113,03 €133,66 €20,63 €
"2-Personen-Haushalt
2.850 kWh Jahresverbrauch"178,97 €211,63 €32,66 €
"3-Personen-Haushalt
3.500 kWh Jahresverbrauch"219,79 €259,90 €40,11 €
"4-Personen-Haushalt
4.500 kWh Jahresverbrauch"282,58 €334,15 €51,57 €
"Großfamilie
6.500 kWh Jahresverbrauch"408,18 €482,66 €74,48 €
Kosten pro JahrKosten pro Jahr

Ob der Strom unter dem Strich wirklich teurer wird, ist aber noch ungewiss. Denn die EEG-Umlage macht nur einen kleinen Teil des Strompreises aus. Dazu kommen weitere Steuern und Abgaben. Insgesamt macht der Staatsanteil etwa die Hälfte des Preises aus. Der Rest entfällt auf Erzeugung, Transport und Vertrieb.

Die EEG-Umlage gleicht die Differenz zwischen dem Börsenpreis für Strom und den garantierten Preisen für Strom aus Wind, Sonne etc. aus. Ein Teil des Anstiegs beruht darauf, dass der Börsenpreis für Strom gesunken ist. Diesen günstigeren Beschaffungspreis könnten die Stromversorger an die Verbraucher weitergeben. Ob und wie stark die Anbieter ihre Preise für 2014 erhöhen, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. "Wir rechnen insgesamt mit einem moderaten Anstieg der Preise", sagt Daniel Dodt vom Vergleichsportal Toptarif. Er erwartet starke regionale Schwankungen. Im Einzelfall könne es sogar günstiger werden.

Günstige Stromanbieter finden Sie mit unserem Vergleichsrechner.

Daniel Bakir

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker