HOME

Reisekasse: Nicht nur Bares ist Wahres

Der richtige Mix ist alles - auch wenn es um die Urlaubskasse geht: Mit EC-, Kreditkarte und etwas Bargeld im Portemonnaie lassen sich im Auslandsurlaub unnötige Gebühren sparen.

Was gehört in die Reisekasse? Das hängt vom Urlaubsziel, der Sicherheit und Verbreitung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs ab. Meist reicht Plastikgeld in zweifacher Ausführung und etwas Bares für einen entspannten Urlaub.

EC-Karte/ Maestro-Karte

Schleppen Sie auf Reisen nur nicht zu viel Bargeld mit. Mit einer EC-Karte können Urlauber weltweit an über 900.000 Automaten Geld abheben - mittlerweile sogar in den USA. Allerdings sollte man dort an den Ausgabestellen nicht nach dem EC-, sondern dem Cirrus-Zeichen Ausschau halten - es sieht dem Maestro-Zeichen mit den beiden Kreisen ähnlich. Um die Auslandsgebühren bei der Abhebung niedrig zu halten, sollte man sich vor Urlaubsantritt bei seiner Hausbank erkundigen, ob es Kooperationen mit anderen Bankinstituten im Reiseland gibt. So entfallen zum Beispiel für Kunden der Deutschen Bank in den USA bei der Bank of America, in Großbritannien bei Barclay's und in Frankreich bei BNP alle Gebühren. Bei anderen Banken kann die Abhebung teuer werden: bis zu sechs Euro sind dann fällig (siehe Tabelle)

Tipp:

Bei Verlust der EC-Karte sollte man diese sofort unter der Telefonnummer 01805 - 02 10 21 sperren lassen. Sperrdienste für EC-Karten sind in der Regel 24 Stunden erreichbar.

Kreditkarten

Innerhalb der EU sind Kreditkarten zweifellos das günstigste Zahlungsmittel im Restaurant oder beim Shoppen, weil dann keine Gebühren anfallen. Im Rest der Welt kostet der Gebrauch dann bis zu zwei Prozent. Deutlich teurer wird der Spass, wenn man mit der Kreditkarte und PIN-Nummer am Automat Geld abheben will - dann werden zwischen zwei und vier Prozent fällig. In der EU kostet es mindestens fünf Euro und im Rest der Welt mindestens fünf Euro plus einer Auslandsgebühr von ein bis zwei Prozent des abgehobenen Betrags. Ausnahme: Mit der Visa-Karte der Direktbank ING Diba ist dieser Service weltweit kostenlos. Wenn möglich sollten Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Hausbank nach den für Ihre Karte gültigen Sätzen erkundigen.

Tipp:

Bei Kartenverlust können Sie eine der 24-Stunden-Hotlines anrufen: Bei Visa lauten die inländische Notrufnummer 0800 - 814 9100 oder 0130 - 814 910. Bei Kartenverlust im Ausland erreicht man den internationale Notruf (kostenloses R-Gespräch) man unter 001 - 41 05 81 38 36. Die Hotline von Mastercard erreicht man in Deutschland unter 069 - 79 33 19 10 und international unter 001 - 31 42 75 66 90

Bargeld

Wer ins ausland reist, soltle sich nicht unbedingt darauf verlassen, dass es einen gut gefüllten Geldautomaten am Zielflughaben oder in Hotelnähe gibt. Vor Airport-Automaten bilden sich manchmal meterlange Warteschlangen, der Automat könnte schon von den Passagieren der drei vorher gelandeten Ferienflieger geplündert worden sein oder das Hotel liegt in einer idyllischen Lage - und außer Palem steht in der Nähe gar nichts. Damit die schönsten Wochen des Jahres also nicht gleich mit Ärger beginnen, sollten Sie sich mindestens so viel Geld mitnehmen, dass es fürs Taxi ins Hotel und eine warme Mahlzeit reicht.

Wer eine Reise außerhalb der Euro-Zone plant und in einr Großstadt wohnt, sollte seine Devisen vor der Abreise in einer Filiale der Reisebank tauschen. Dies Institut hat Geschäftsstellen an Grenzübergängen, Bahnhöfen oder Flughäfen und führt über 100 Währungen, so dass Devisen meist ohne Vorbestellung mitgenommen werden können. Haben Sie zu viel Geld umgetauscht, nimmt es die Reisebank - so Sie Ihre Umtauschquittung aufbewahrt haben - zum aktuellen Tageskurs zurück.

Tipp:

Nie zu große Scheine mitnehmen, das gibt nur Probleme beim Wechseln. Hierzulande würden Sie auch scheitern, wenn Sie ein Brötchen mit einem 500-Euro-Schein bezahlen wollten.

Der Preis des Geldes

ZahlungsmittelKosten bei Einsatz in Euro-LändernKosten bei Einsatz in Euro-LändernKosten bei Einsatz in der übrigen Welt *
Bargeld am AutomatenBezahlungBargeld am Automaten
Maestro-Karte (ehemal. ec-Karte)Oft 1 Prozent vom Abhebungsbetrag, meist mind. 3 bis 5 EuroKostenlosOft 1 Prozent vom Abhebungsbetrag, meist mind. 3 bis 5 Euro
Kreditkarte (Visa, Mastercard, American Express, Diners)Meist 2 bis 4 Prozent vom Abhebungsbetrag, oft mind. 5 Euro, vereinzelt wenigerKostenlosWie Euro-Länder plus meist 1 bis 2 Prozent für den Auslandseinsatz
Postbank Sparcard (Visa/Plus)Viermal im Jahr kostenlos an Visa/Plus-Automaten, danach 5 EuroNicht möglichViermal im Jahr kostenlos an Visa/Plus-Automaten, danach 5 Euro
Reisescheck (American Express, Travelex)Beim Kauf meist 1 Prozent, selten 1,5 Prozent vom Scheckbetrag, mind. 5 bis 10 Euro, gelegentlich darüber. Beim Einlösen oder Bezahlen sind der Währungskurs und die Provision abhängig von Reiseland und Akzeptanzstelle. Reiseschecks in Landeswährung werden häufig ohne Zusatzkosten akzeptiert

* = einschließlich EU-Länder, die nicht zur Euro-Zone gehören

Karin Spitra