HOME

Gründe für Verschuldung: Handyvertrag, Shopping, Kredite - wie Deutschland in die roten Zahlen rutscht

Junge Menschen haben Schulden bei Telekommunikationsfirmen, Senioren bei Banken: Wie das Statistische Bundesamt berichtet, gibt es starke Unterschiede bei der Verschuldung. Die Jugend lebt auf Pump, bei den älteren Verschuldeten sind es eher Schicksalsschläge.

Schulden in Deutschland

Schulden in Deutschland: Junge Menschen verschulden sich durch teure Handyrechnungen und Shopping auf Pump.

Getty Images

Wenn junge Menschen unter 25 Jahren in die roten Zahlen rutschen, ist ihr teurer Lebensstil meist der Grund. Wie das Statistische Bundesamt in einer Untersuchung, die auf den Angaben von 559 der insgesamt rund 1450 Schuldnerberatungsstellen in Deutschland beruht, zeigt, ist "eine unwirtschaftliche Haushaltsführung" der Hauptgrund, warum junge Menschen bei der Schuldnerberatungsstelle Hilfe suchen. Jeder Vierte gab an, dass dies der Hauptauslöser für die Verschuldung sei. Wer es mit der Selbstständigkeit versucht hat und dann scheiterte, rutscht deutlich weniger in Schulden - nur 1,9 Prozent der unter 25-Jährigen gaben diesen Grund an. Arbeitslosigkeit (19,1 Prozent) und Erkrankung, Sucht oder Unfall (10,9 Prozent) waren weitere Auslöser für eine Überschuldung.

Das Statistische Bundesamt hat die Gründe von Überschuldung bei Jung und Alt verglichen. Die Auswertung zeigt: Je nach Lebensalter spielen andere Faktoren eine Rolle bei der Verschuldung. Bei der Jugend sind es vor allem Konsumschulden: Versandhandel, Telekommunikationsfirmen und Händler stehen bei den jungen Leuten ganz oben auf der Liste der Gläubiger. Die ältere Generation hingegen kämpft mit anderen Problemen. 

Schulden in Deutschland

Ursache für eine Überschuldung sind nicht in erster Linie Konsumausgaben, sondern Schicksalsschläge wie Erkrankung, Sucht oder Unfall  (15,3 Prozent) sowie Trennung, Scheidung oder Tod des Partners oder der Partnerin  (14,4 Prozent). Insgesamt steht die ältere Generation vor allem bei Kreditinstituten in der Kreide. 62,9 Prozent der älteren Schuldner gaben Banken als häufigste Gläubiger an. Doch auch öffentliche Gläubiger wie Finanzämter (38,5 Prozent) stehen weit oben auf der Liste. Erst dahinter folgen Telekommunikationsunternehmen, also Internet- und Smartphonevertragsfirmen (25,3 Prozent). 

Handyverträge, die man sich kaum leisten kann, sind für die jüngeren Befragten das größte Problem: 64,9 Prozent gaben an, bei Telekommunikationsfirmen Schulden angehäuft zu haben. Und das nicht zu knapp: Die durchschnittliche Schuldenhöhe der jüngeren Generation bei Telekommunikationsanbietern betrug 1573 Euro. Dies entsprach gut einem Sechstel der gesamten durchschnittlichen Schuldenhöhe von 8849 Euro. Diesem Schuldenbetrag stand den unter 25-Jährigen zu Beratungsbeginn ein durchschnittliches Nettoeinkommen von 777 Euro pro Person gegenüber. Unter der Annahme, dass alle Einkünfte ausschließlich zur Schuldentilgung eingesetzt werden, bräuchten junge Menschen etwas mehr als zwei Monate um Telefonanbieter auszuzahlen, oder knapp ein Jahr zur Begleichung ihrer gesamten Schulden. 

"Sugar Daddys" statt Schulden: Diese Studentin bekommt ihr Leben von reichen, alten Männern bezahlt
kg
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(