HOME

Energiepreise sinken: Na endlich: Strom wird bald billiger

Viele Energieversorger senken den Strompreis. Grund dafür ist der günstige Preis für Elektrizität an der Börse, der nun endlich auch beim Verbraucher ankommt.

Nachdem seit Jahren ist der Strom an der Börse billig. Nun geben die Energieversorger den Preis endlich auch an die Verbraucher weiter.

Nachdem seit Jahren ist der Strom an der Börse billig. Nun geben die Energieversorger den Preis endlich auch an die Verbraucher weiter.

Gute Nachrichten zum Jahresende: Viele Energieversorger wollen die Strompreise senken. Sie kündigten an, dass im kommenden Jahr die Preise für Elektrizität purzeln sollen. Noch bis kommenden Donnerstag können Stromanbieter mögliche Preisänderungen für das Jahr 2015 anmelden. Bislang haben 76 Grundversorger angekündigt, die Preise zu senken, berichtet das "Manager-Magazin", dem eine Untersuchung des Vergleichsportals Verivox vorliegt. Im Durchschnitt sollen die Preise um 2,5 Prozent fallen. Laut Verivox könne künftig ein Vier-Personen-Haushalt rund 30 Euro im Jahr durch die Preissenkung sparen.

Günstiger Strompreis kommt beim Kunden an

Nur drei Versorger haben bisher angekündigt, sogar höhere Preise zu verlangen. Von der Preissenkung sind Gebiete mit 11,5 Millionen Haushalten betroffen - vom Preisanstieg nur 30.000.

Der Preisverfall bei Elektrizität hat sich schon in den vergangenen Jahren abgezeichnet, doch die Versorger hatten bislang keine Senkung an die Kunden weitergegeben. Die Energieunternehmen kaufen selbst Strom an der Börse ein. Dort sind die Preise seit Jahren niedrig, doch Verbraucher mussten weiterhin sehr hohe Preise zahlen. Seit dem Jahr 2000 hat sich der Strompreis für private Haushalte verdoppelt. Grund dafür sind höhere Steuern, der Ausbau der erneuerbaren Energien, aber auch hohe Vertriebsmargen. Experten kritisieren die Versorger seit Jahren für ihre Preispolitik.

In diesem Jahr kostet die durchschnittliche Kilowattstunde 29,1 Cent - der absolute Höchstwert. Darin sind allerdings Stromerzeugung, Netzgebühren und auch Steuern enthalten. Zum Vergleich: Aktuell kostet eine Kilowattstunde an der Stormbörse "Eex" 4,39 Cent. "Die Versorger konnten sich nicht länger rausreden", sagt Energieexperte Felix Matthes vom Öko-Institut dem "Manager-Magazin".

Katharina Grimm
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(