HOME

Arbeitslose: Niedrigste Quote seit vier Jahren

Die Arbeitslosenquote ist unter 10 Prozent gefallen - der Rückgang ist stärker als in den Oktober-Monaten der vergangenen Jahre. Grund ist die gute Konjunktur. Im Osten ist die Quote allerdings noch immer fast doppelt so hoch.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober um 153.000 auf 4.085.000 gesunken. Das ist der niedrigste Wert seit November 2002. Die Arbeitslosenquote sank um.0,3 Punkte und blieb mit 9,8 Prozent zum ersten Mal seit knapp vier Jahren wieder unter der Zehn-Prozent Marke.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom Donnerstag ein Rückgang um 471.000. Die Arbeitslosenquote hatte im Oktober 2005 noch bei 11,0 Prozent gelegen.

Arbeitsangebote über Vorjahreswert

Der BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise sagte, die Herbstbelebung habe den Arbeitsmarkt im Oktober weiter angekurbelt. Die Arbeitslosigkeit sei erneut stark gesunken. Die Zahl der Stellenangebote habe nochmals zugelegt und liege weiterhin deutlich über dem Vorjahreswert, sagte Weise am Donnerstag in Nürnberg.

Der positive konjunkturelle Einfluss auf den Arbeitsmarkt wird auch durch die Entwicklung der saisonbereinigten Arbeitslosenzahl deutlich. Sie ging bundesweit um 67.000 auf 4,348 Millionen zurück. Im Westen nahm sie um 56.000 ab, im Osten um 11.000.

Offiziell waren im Oktober in Westdeutschland 2 739.000 Millionen Menschen ohne Beschäftigung. Das waren 97.000 weniger als im September und 360.000 weniger als vor einem Jahr. In Ostdeutschland wurden im Oktober 1 346.000 Erwerbslose gezählt, 56.000 weniger als im Vormonat und 111.000 weniger als vor Jahresfrist. Die Arbeitslosenquote liegt im Westen aktuell bei 8,2 Prozent. Im Osten beträgt die Quote 15,7 Prozent.

DPA / DPA