HOME

AUSBILDUNG: Bretter, die die Welt bedeuten

Unzählige Jugendliche träumen davon eine Karriere beim Film oder auf der Bühne zu machen. Die Hamburger Stage School bietet eine fundierte Ausbildung.

Der Vorhang senkt sich. Tosender Applaus von den Rängen. Die Zuschauer sind begeistert.

Die Bretter, die die Welt bedeuten. Unzählige Jugendliche träumen davon eine Karriere beim Film oder auf der Bühne zu machen. Der Alptraum aller Eltern. »Das ist eine brotlose Kunst«; »Da bekommt man nie einen Job«. Diese Argumente haben meist Hand und Fuß.

Wer ins Show-Buisiness will, muss einen langen, schweren Weg gehen. Und auch nach der Ausbildung ist nicht gesichert, dass man mit dem Erlernten seinen täglichen Lebensunterhalt verdienen kann.

Anders kann das bei der »Stage School of Music, Dance and Drama« in Hamburg sein. Wer an Deutschlands erfolgreichster Musicalschule gelernt hat, findet mit großer Wahrscheinlichkeit auch nach der Ausbildung ein Engagement.

Ausbildungsbedingungen

50 Dozenten betreuen die 210 angehenden Bühnenkünstler. Neben der Aufnahmegebühr von 190 Mark müssen monatlich Studiengebühren in Höhe von 750 Mark bezahlt werden.

Voraussetzung für die Aufnahme an der Schule sind ein Realschulabschluss und die bestandene Aufnahmeprüfung. Diese besteht aus drei Teilen: Einem Ballet- und Jazztraining. Einem Gesangstest, bei dem zwei Stücke aus dem Bereich Musical oder Klassik vorgetragen werden müssen. Und zu guter Letzt einem Schauspieltest, bestehend aus dem auswendigen Vortrag von zwei Vorsprechrollen und einem Gedicht.

Harte Ausbildung lohnt sich

Auf die Aufnahmeprüfung kann man sich in Vorbereitungs-Seminaren einstellen. Diese dauern fünf Monate und kosten 4550 Mark. Für ein Vorbereitungs-Seminar muss man mindestens 16 Jahre alt sein, eine Eignungsprüfung bestehen und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hausarztes vorweisen.

Die dreijährige Ausbildung in der Karriereschmiede ist extrem hart. Nur mit sehr viel Talent und Ausdauer können die Anforderungen gemeistert werden. Aber die Tortouren lohnen sich. Alle Absolventen haben eine umfassende Ausbildung in Schauspiel, Tanz und Gesang genossen. Namhafte Stars wie Ralf Bauer, Fabian Hoffmann und Lucy von den No Angels haben die Stage-School besucht.

Christian Meyer

Themen in diesem Artikel