HOME

Bundesagentur für Arbeit: Arbeitslosigkeit steigt leicht

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli auf 4,772 Millionen gestiegen. Schuld daran ist aber die Ferienzeit - Firmen stellen meist erst danach neue Beschäftigte ein. Die Trendwende lässt noch auf sich warten.

Die Bundesagentur für Arbeit hat die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Juli bekannt. Demnach stieg die Zahl der Arbeitslosen von Juni auf Juli zwar jahreszeitlich bedingt um 68.000 auf 4,772 Millionen. Dieser Anstieg sei aber geringer ausgefallen als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre mit einem Plus um 100.000, hieß es aus Kreisen, die sich auf die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) beriefen. Als Gründe dafür wurde angeführt, dass sich weniger Jugendliche nach Abschluss der Ausbildung und weniger Erwerbstätige arbeitslos gemeldet hätten als erwartet. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Einflüsse sei ein Rückgang um 40.000 Erwerbslose zu verzeichnen. Nach Einschätzung der BA zeigen sich ansatzweise einzelne positive Tendenzen auf dem Arbeitsmarkt."Wir wissen, dass August, September und Oktober drei gute Monate sind, in denen die Arbeitslosigkeit insgesamt normalerweise um etwa 200.000 zurückgeht", sagte BA-Vorstand Heinrich Alt. "Für mich wäre es eine Überraschung, wenn wir diese 200.000 nicht erreichen."

Auch Statistik-Effekte

Die Arbeitslosenquote hat im Monatsvergleich um 0,2 Punkte auf 11,5 Prozent zugelegt. Im Jahresvergleich waren im Juli 412.000 Arbeitslose mehr registriert als im im Vorjahresmonat. Dieser hohe Anstieg geht zum größten Teil auf einen Statistik-Effekt der Hartz-IV-Arbeitsmarktreform zurück. Im Juni hatte die BA diesen Effekt mit 330.000 Arbeitslosen beziffert, weil viele frühere Sozialhilfebezieher durch die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II seit Jahresbeginn erstmals in der Arbeitslosenstatistik auftauchen.

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement wertete die schlechten Zahlen am Mittwochabend in Berlin als saisonbedingt. Die Zahl der Arbeitslosen steige im Juli immer, sagte der SPD-Politiker. Daran sei auch die Ferienzeit schuld. Die Arbeitsmarktlage werde aber nicht so bleiben. Die deutsche Wirtschaft befinde sich auf Wachstumskurs, fügte Clement hinzu.

Keine Trendwende in Sicht

Eine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt ist dagegen nach Einschätzung von Experten nicht in Sicht. Die Betriebe entließen zur Ferienzeit hin verstärkt Personal. Erst nach der Urlaubssaison würde wieder eingestellt. Möglicherweise meldeten sich auch Schüler ohne Lehrstelle jetzt arbeitslos. "Die harten Daten aus der Konjunktur reichen derzeit noch nicht für eine spürbare Entlastung am Arbeitsmarkt", sagte Alexander Koch von der HVB. Auch Daniela Kiel von Dresdner Kleinwort Wasserstein sagte: "Das ist insgesamt noch kein Zeichen für eine konjunkturell bedingte Verbesserung am Arbeitsmarkt."

AP/Reuters / AP / Reuters
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(