Chiphersteller Intel will tausende Jobs streichen


Spekulationen über einen Stellenabbau beim weltgrößten Chiphersteller Intel gibt es schon länger. Angeblich nehmen die Pläne nun konkrete Formen an: Bis zu zehn Prozent der Belegschaft sollen ihren Arbeitsplatz verlieren.

Medienberichten zufolge will der weltgrößte Chiphersteller Intel etwa 10.000 Mitarbeitern kündigen. Dies wären zehn Prozent der insgesamt 100.000 Intel-Mitarbeiter weltweit. Anlass ist offenbar der Gewinneinbruch, den der Konzern im zweiten Quartal hinnehmen musste. Unterm Strich verdiente das Unternehmen 56 Prozent weniger, weil es die Preise im Wettbewerb mit dem Konkurrenten AMD senken musste.

Ein Intel-Sprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. "Wir werden nichts bestätigen", sagte er. "Wir haben bis jetzt nichts bekannt gegeben und wenn wir das tun werden, dann werden wir eine Pressemitteilung herausgeben." Am Markt halten sich seit längerem Spekulationen über einen erheblichen Stellenabbau bei Intel.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker