HOME

Karrieretipps: Marketing in eigener Sache

Eigenlob stinkt? Nicht bei der Jobsuche. Denn es geht darum, sich selbst ins rechte Licht zu rücken, sich hervor- und abzuheben von den anderen, den Mitbewerbern.

Nicht ohne Grund tun wir uns schwer, wenn es um die positive Darstellung unserer selbst geht, das Benennen von Qualitäten, von herausragenden Leistungen, die wir erbracht haben. Denn uns wurde teilweise mit brachialer elterlicher Gewalt Bescheidenheit antrainiert. "Eigenlob stinkt" war das Erziehungsmotto. Das haben wir verinnerlicht. Nur dumm, dass man gerade in der Bewerbungssituation mit auferlegter Zurückhaltung nicht weit kommt. Hier geht es darum, sich selbst ins rechte Licht zu rücken, sich hervor- und abzuheben von den anderen, den Mitbewerbern. Marketing in eigener Sache ist gefragt. Also: Nehmen Sie das Wort Be-Werbung ganz wörtlich und werben Sie für sich. Sie denken, Sie können das nicht? Sicher? Wetten, dass Sie längst ein alter Marketing-Hase sind?

Überlegen Sie einmal: Fallen Ihnen nicht ein, zwei oder gar mehr Situationen ein, in denen Sie für sich die Werbetrommel schon einmal gerührt haben? Denken Sie auch an private Situationen.

1. als Kind beim Werben um die Aufmerksamkeit von Mutter und Vater 2. als Neuankömmling in Kindergarten oder Schule 3. beim Werben um Anerkennung durch KollegInnen 4. beim Werben um den Partner 5. beim Vermieter für eine neue Wohnung

Jetzt richtet sich Ihre Marketingkampagne an den Arbeitgeber. Es geht darum, ihn davon zu überzeugen, dass genau Sie der Richtige für die Stelle sind. Sie müssen ihn dazu bringen, dass er das Bedürfnis hat, Sie kennenzulernen. Deshalb ist es wichtig, größte Sorgfalt beim Erstellen der schriftlichen Unterlagen walten zu lassen.

Gehen Sie strategisch vor. Stellen Sie sich die Frage: Warum sollte ein Arbeitgeber Sie einstellen? Was haben Sie zu bieten? Damit kommen wir zur Selbstanalyse, also der Überlegung, "Wer bin ich?" und "Was kann ich?" Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, wird es Ihnen umso leichter fallen, Ihr Angebot zu formulieren. Haben Sie darüber hinaus intensiv recherchiert, können Sie deutlich machen, weshalb gerade Sie so gut zu dem Unternehmen/der Institution passen.

Sie wurden bereits zum Vorstellungsgespräch eingeladen, es ist gut verlaufen, und - man hat Sie eingestellt? Wunderbar! Allerdings sollte dies nicht das Ende Ihrer Marketingkampagne bedeuten. Denn das gesamte Berufsleben wird davon bestimmt. Warten Sie also nicht darauf, dass Ihr Vorgesetzter von sich auf Ihre Leistungen aufmerksam wird. Sie müssen selber dafür sorgen, dass er und andere merken, wie gut Sie sind.

Themen in diesem Artikel