VG-Wort Pixel

Heimliche Weihnachtsfeier Mitarbeiter feiern heimlich während der Arbeitszeit – und der Chef schaut per Überwachungskamera zu

Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier ohne Chef – gut, wenn der Boss locker bleibt (Symbolbild)
© charmedlightph / Getty Images
Die Belegschaft einer Bar in England hat eine heimliche Weihnachtsfeier veranstaltet – ohne den Chef einzuladen. Der Betreiber kam seinen Mitarbeiter:innen aber über die Überwachungskameras auf die Schliche.

Als Mitarbeiter in einer Bar kann die Versuchung groß sein, mit den Gästen mitzufeiern – oder einfach seine eigene Party zu veranstalten, wenn der Laden leer ist. Die Gelegenheit hat das Personal der "Definitely Maybe Bar" im britischen Bolton beim Schopf ergriffen. Die Mitarbeiter:innen veranstalteten kurzerhand ihre eigene Weihnachtsfeier – nur den Chef hatten sie dazu nicht eingeladen.

Die Party legten die Angestellten wohlüberlegt auf einen Montagabend. An diesem Tag ist in der Bar traditionell wenig los. Also wurden Drinks aus dem Bestand der Bar ausgeschenkt, es gab eine feucht-fröhliche Feier in Weihnachtskostümen. Sogar ein Musiker trat auf. Der Chef war nicht dabei, bekam aber dennoch Wind von der Veranstaltung: Seine Mitarbeiter:innen hatten vergessen, dass das Geschehen in der Bar von einer Überwachungskamera gefilmt wurde.

Der Chef nimmt die heimliche Party mit Humor

So konnte Paul Gallagher, Betreiber der "Definitely Maybe Bar", von seinem heimischen Sofa genau verfolgen, was vor sich ging, berichtet unter anderem "Manchester Evening News". Screenshots der Überwachungsbilder veröffentlichte er auf Social Media. Auch wenn er zu der Party nicht eingeladen war und die Mitarbeiter:innen während der Arbeitszeit feierten, hegte der Boss keinen Groll. "Shoutout an unsere Mitarbeiter:innen", schrieb er auf Facebook. "Sie veranstalten ihre eigene Weihnachtsfeier und laden die Chefs nicht ein." Im gleichen Atemzug wünschte er "Fröhliche Weihnachten, ihr Drecksäcke".

Die Angestellten hätten durchaus damit rechnen können, erwischt zu werden. Er überprüfe öfter mal die Überwachungsbilder von zu Hause aus, um sicherzugehen, dass in der Bar alles in Ordnung sei, sagte der 42-jährige Betreiber. Selbst nachdem die Mitarbeiter:innen über die Social-Media-Kanäle der Bar mitbekommen hatten, dass sie aufgeflogen waren, ging die Party weiter. Das Personal hängte kurzerhand eine Weihnachtsmannmütze vor die Kamera.

Nur nicht zu viel trinken

Konsequenzen müssen die Angestellten nicht befürchten. Paul Gallagher, der die Bar zusammen mit seinem Bruder betreibt, nimmt die ganze Angelegenheit mit Humor. Für die Gäste sei es schön, die Barkeeper auch mal auf der anderen Seite des Tresens zu sehen, außerdem hätten sich seine Mitarbeiter:innen nach dem harten Corona-Jahr einen ausgelassenen Abend verdient. "Ich fand es etwas frech, aber es hat mich nicht gestört", sagte er. Nur eine Sorge hatte der Chef: "Ich wollte nur nicht, dass sie zu viel trinken, denn wir hatten eine lange Woche vor uns."

Quellen: The Definitely Maybe Bar auf Facebook / "Manchester Evening News"

epp

Mehr zum Thema

Newsticker